tom's networking guide
 
Anzeige

First-Look - XIMETA NetDisk Office

02. 08. 2004
Klaus Kreutz
Tom's Networking Guide

XIMETA NetDisk Office

Zentraler Dateiknoten

Die NetDisk Office von XIMETA bietet sich als zentrale Speicherlösung in einer Mehrplatz-Umgebung an. Mit ihrem integrierten Switch könnte sie sogar die Alternative für einen Datei-Server sein.
.

Ein schmucker Kasten

Eines steht nach dem Auspacken schon mal fest: Die NetDisk Office von Ximeta schmeichelt Hand und Augen. Ein schickes Design in Form eines wertig anmutenden Metallgehäuses. Was steckt drin, was ist dran? Das Gehäuse beherbergt eine 250 GB Platte, die mit einem 8 MB Datenpuffer ausgestattet ist. Die Office-Version der Netdisk integriert zusätzlich einen Switch. Auf der Rückseite stehen 8 Ports zur Verfügung, deren Status jeweils mit einer Connect- und Traffic-LED gemeldet wird. Hier finden sich auch der USB-Anschluss, die Buchse für das Steckernetzteil und der Betriebsschalter.

Auf der Oberseite der NetDisk schmückt ein eingelassener Leuchtring das gebürstete Aludeck. Eine LED meldet in dezentem Grün die Betriebsbereitschaft des Gerätes, der Leuchtring zuckt bei jedem Plattenzugriff in einem kräftigen Blau.

Eine gute Idee in einem ansprechenden Gehäuse: Die NetDisk von Ximeta

Die Software zur Hardware

Für den Betrieb der NetDisk ist eine spezielle Software erforderlich. Auf jedem Rechner, der Zugriff erhalten soll, muss diese Software installiert sein. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows, Linux und OSX.

Nach dem Einlegen der beiliegenden CD meldet sich das Setup. Ebenso wie die Dokumentation ist auch das geführte Setup sehr benutzerfreundlich. Auf der CD befinden sich die Online-Dokumentation, die Treiber für Windows und OSX und als Dreingabe noch eine MP3-Jukebox. Den RPM-Treiber für Redhat-Linux kann man von der Website herunterladen. Der schnelle Installationsversuch unter SuSE 9.1 scheiterte an einer nicht vorhandenen Bibliothek.

Bei der Software-Installation wird zunächst angeboten die USB-Treiber zu installieren oder die Treiber für den Netzwerk-Betrieb. Beides gleichzeitig ist ? darauf wird deutlich hingewiesen ? nicht möglich.

Die wirklich interessante Variante ist der Betrieb der NetDisk innerhalb eines Ethernet-Netzwerks. Wird diese Option gewählt, installiert das Setup die NDAS-Treiber. Vorher muss feststehen, ob die NetDisk in einem heterogenen Netzwerk betrieben werden soll oder in einem Netzwerk, in dem ausschließlich Rechner mit Windows 2000 bzw. Windows XP auf die NetDisk zugreifen sollen.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige