tom's networking guide
 
Anzeige

Aten KVME CS1774

07. 11. 2007
Arno Kral, Taras Sajuk
Tom's Networking Guide

Firstlook Aten CS1774

Computer 4-in-1

Niemand kann mehr als einen Computer oder Server gleichzeitig bedienen, wohl aber nacheinander. Mit einem guten KVM-Switch genügen zum Steuern jedoch bereits eine Tastatur, eine Maus und ein Monitor. Das spart Kosten, Platz und Energie.
.

Steuerzentrale für vier Computer

Nicht nur Systemadministratoren, sondern auch zunehmend Privatanwender sind mit dem Problem konfrontiert, mehrere Rechner bedienen zu müssen. Zwar mögen ich in vielen Fällen Software-Tools wie "Windows Remote Desktop" oder "LogMeIn" dafür genügen, wenn es aber um die Steuerung der Hardware des Rechners geht, noch bevor der ein Betriebssystem und damit eine Anwendung starten konnte, hilft nur der Griff in die Tastaturen.

Pro Rechner aber Keyboard, Maus und Tastatur unterzubringen, scheitert oft an Platzproblemen ? von den Kosten ganz zu schweigen. Da bietet sich ein KVM-Switch an, der die Ein- und Ausgabefunktionen mehrerer Rechner respektive Server an einer Bedienkonsole zusammenführt, zumal in den seltensten Fällen alle Rechner gleichzeitig zu bedienen sind.

Für den Einsatz in der Unternehmens-IT der Redaktion des Tom?s Networking Guide Deutschland hat dessen Labor den KVM-Switch CS1774 einem zweijährigen Dauertest unterworfen. Ohne das Ergebnis vorwegnehmen zu wollen ? er ist immer noch im Einsatz, und das mit gutem Grund.

Der Masterview CS1774 von Aten enthält je einen 4-Port-KVM- und 5-Port-Fast-Ethernet-Switch sowie einen USB- und einen Audi-Hub ? alle separat oder gemeinsam schaltbar.

Aten International zählt zu den führenden Herstellern so genannter Konnektivitäts-Lösungen für moderne Rechner. Das von uns getestete Modell Masterview CS1774 hatte Aten im Juli 2005 vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen so genannten KVME-Switch, wobei das "E" für Ethernet steht, denn Aten hat den KVM-Switch zusätzlich mit einem kleinen 5-Port-Fast-Ethernet-Switch integriert. Für Hochleistungsserver dürfte dessen Übertragungsgeschwindigkeit von 100 MBit/s zwar etwas dürftig sein, in Büroalltag aber mag lassen sich so vier Rechner ohne weitere Netzwerkkomponenten mit dem Netzwerk verbinden.

Der Anwender kann mit dem KVME-Switch mehrere unterschiedliche Computersysteme, wie PC-, Mac-, Sun- oder Linux-Plattformen, parallel über eine einzige Bedienkonsole steuern und über den integrierten Ethernet-Switch sogar miteinander vernetzen. Der integrierte USB-Hub erlaubt verschiedenen Computersystemen, diverse Peripheriegeräte gemeinsam nutzen, und der Audio-Hub sorgt für den Ton aus der richtigen Quelle.

"Der KVME-Switch CS1774 wurde insbesondere für Computeranwender im anspruchsvollen semiprofessionellen Bereich oder in kleineren/mittleren Unternehmen entwickelt, wo mit mehreren Computerplattformen gearbeitet wird", schreibt Aten. Ein Beispiel wären Redaktions- oder Layout-Büros mit hybrider Windows-Macintosh-Produktions-Umgebung.

Der Masterview CS1774 dürfte jedoch gleichfalls bei Privatanwendern auf Interesse stoßen, nachdem im digitalen Zuhause mehr und mehr Linux-Systeme beispielsweise zur Speicherung von Multimedia-Daten, Stichwort: NAS, anzutreffen sind. (Für Anwender, die parallel nur mit zwei PCs arbeiten wollen, etwa um von einem Computer-System auf ein Neues umzusteigen, bietet sich die Zwei-Port-Variante CS1772 an).

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
SONOS Sonos Digital Music System
Ein drahtloses Audio-Heimnetz, das auf Anhieb funktioniert und Musik vom PC, Mac, NAS und Internet-Radiostationen in bis zu 32 Räumen verteilt, das gibt es wirklich ? jetzt sogar mit Napster-Anschluss. [mehr]
Firstlook Edimax IC-7000
Sehen und hören, was andernorts abgeht, ist in DSL-Zeiten kein Problem mehr. Dank AV-tauglicher IP-Kameras klappt das von jedem Internet-Browser aus ? weltweit. Ferngesteuert Umschau hält die Edimax IC-7000 ? und das sogar bei Nacht. [mehr]
Test T-Com Speedport OptoLAN Pack
Mit einem schnürsenkeldünnen Kunststofflichtleiter und zwei kompakten Medienwandlern ersetzt die T-Com dicke Ethernet-Kabel ? ein System für jedermann. [mehr]
Test Netgear HDX101-100GRS
Zur Multimedia-tauglichen Heimvernetzung bedarf es Echtzeit-Technik, die Ethernet und WLAN-G fehlen. Netgears neue PLC-HD-Modems schicken bis zu 200 MBit/s übers Stromnetz ? mit Quality of Service! [mehr]
Augenwischerei mit großen Zahlen
Nur wo 54 MBit/s d'raufsteht, sind auch 54 MBit/s drin. Falsch! Denn die Hälfte der Bandbreite brauchen alleine zwei WLAN-Komponenten, um überhaupt miteinander reden zu können. Der klägliche Rest bleibt für die Übertragung von Nutzdaten ? und manchmal sin [mehr]
Anzeige