tom's networking guide
 
Anzeige

Kommentar zum Office-2010-Launch

12. 05. 2010
Bernd Schöne, Nina Eichinger
Tom's Networking Guide

Kommentar zum Office-2010-Launch

Office-Start für Firmenkunden

Das Bürosoftware-Paket geht in die nächste Runde und hebt ab in die Cloud. Die umfangreichsten Neuerungen betreffen vor allem Unternehmen und die sind vorerst die einzigen, die das neue Office und den Server Sharepoint 2010 per Download erhalten. Endkunden und alle die, die keine Volumen-Lizenzen nutzen, müssen sich noch bis Mitte Juni gedulden.
.

Wolkiges fürs Business

Office 2010 ist fertig und Microsoft feiert das zuerst mit denen, die von den Neuerungen am stärksten profitieren: den Unternehmen. Und nur diese haben vorerst Zugriff auf die neue Version, die für sie ab heute zum Download zur Verfügung steht. Endkunden müssen noch bis zum 15. Juni warten. Erst dann gibt es die Box mit DVD im Handel. Neu daran ist lediglich, dass Microsoft die Verfügbarkeit für Unternehmen an die große Glocke hängt, doch das passt. Office 2010 ist konsequent auf den Plattform-übergreifenden Einsatz in Arbeitsgruppen hin entwickelt worden. Seine volle Funktionalität entwickelt es im Zusammenspiel mit den Office-Servern, allem voran Sharepoint-Server 2010, der heute ebenfalls Premiere feiert.

Gemeinsam mit Office 2010 feiern noch Project 2010, Visio 2010 und Sharepoint 2010 Premiere. (Bild: Microsoft)

Unter dem Motto "Die Zukunft der Produktivität" stehen das vernetzte Arbeiten über Sharepoint-Server und das Microsoft Projekt im Mittelpunkt der Marketing-Strategie. Ralph Haupter, neuer Chef im Hause Microsoft Deutschland, und Takeshi Numoto, Vizepräsident für die Office-Produkte bei der Microsoft Corporation, zeigten den Journalisten wenige Stunden vor dem offiziellen Launch-Event gut gelaunt, was neu und wichtig ist in Office 2010 und das betrifft vor allem das Arbeiten in der Cloud, egal ob vom PC aus, per Web-Interface oder auf dem Smartphone und das alles gleichzeitig und in Echtzeit ? vorausgesetzt, die Infrastruktur spielt mit. Was anderenfalls passiert, hat der zeitweilige Ausfall der DNS-Servern der DENIC ausgerechnet heute einmal mehr gezeigt: Weite Teile des Netzes waren über Stunden kaum oder gar nicht erreichbar.

Leserkommentar

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Glosse Digital Living auf der CeBIT 2008
Wie bringt man einen Röhrenverstärker, ein Schweden-Regal und ein Designer-Klo durch die CeBIT-Nomenklatur? Schreib "digital living" drauf, und alles ist erlaubt. Hannover nimmt ein Schlückchen aus der IFA-Flasche. [mehr]
Kommentar zur CeBIT 2008
Die Hersteller sparen am Messeauftritt, die Besucher sparen sich den Eintritt und vor der Halle 1, Geburtsort der Messe, steht ein Schild: kein Zutritt. Die CeBIT ist an Systems erkrankt [mehr]
CeBIT Vorbericht
Die CeBIT 2008 strotzt nur so vor Neuheiten. Worauf es ankommt, wen zu besuchen warum sich lohnt, was wer wo zeigt, haben wir für unsere Leser hier zusammengestellt. [mehr]
Test Belkin F5D8233 WLAN-Router
Der WLAN-Router Belkin F5D8233, ein Draft-N-Gerät, überraschte die Tester mit sehr zwiespältigen Ergebnissen. [mehr]
Test Zyxel PLA-470 mit NGB-318S
Mit Netzwerk-Komponenten wie WLAN, Internet-Router und Ethernet-Switch vereinfachen die Homeplug-AV-Modem PLA-470 und NBG-318S von Zyxel die Vernetzung einer Wohnung ganz erheblich ? die PLC-Performance stimmt. [mehr]
First-Look ? Open-E NAS 2.0 und SoHo
Die NAS-Flash-Module von Open-E steckt man in einen IDE-Port auf dem Motherboard. Die Konfiguration erfolgt per Web-Browser. Im Netzwerk stehen dann neue Verzeichnisse mit viel Speicherplatz für alle zur Verfügung. [mehr]
Anzeige