tom's networking guide
 
Anzeige

Report - Einführung von DVB-T

14. 06. 2004
Klaus Kreutz
Tom's Networking Guide

DVB-T

Die Antenne ist tot, es lebe die Antenne!

Der Countdown läuft. Bis Ende 2004, spätestens Anfang 2005, soll das digitale Fernsehen in allen Ballungszentren Deutschlands verfügbar sein. In einigen Regionen funktioniert das jetzt schon.
.

Ein kurzer Blick zurück

Das digitale Fernsehen erfährt im Moment eine besondere Aufmerksamkeit ? zumindest in den betroffenen Bundesländern. Die Technologie ist nicht neu, wir kennen sie bereits über den Kabel- und Satellitenempfang. Neu ist aber der dritte Weg, auf dem digitales Fernsehen sich anschickt eine flächendeckende Versorgung aufzubauen: Der terrestrische Bereich DVB-T.

Der Nutzungsanteil der terrestrisch ausgestrahlten Programme ging in den letzten Jahren sukzessive zurück. Grund ist die zu geringe Anzahl zu empfangener Programme, die zwischen drei und sechs Sendern liegt. Der Empfang über Satellit oder Kabel ermöglicht die Auswahl aus mindestens 35 Sendern.

Darüber machte man sich bereits Ende der 90er Jahre Gedanken. Es konstituierten sich eine Arbeitsgruppe DVB-T und der Arbeitskreis TV 2000. Die AG DVB-T setzt sich aus den Vertretern aller in der Medienwirtschaft relevanten Unternehmen und Institutionen zusammen. Der TV 2000 besteht aus Repräsentanten der Rundfunkveranstalter, des Bundes und der Länder.

Parallel dazu existiert von Seiten der Bundesregierung die "Initiative digitaler Rundfunk" (IDR), die sich ebenfalls die Verbreitung und Weiterentwicklung der Digitalisierung von Medienprogrammen und deren Distribution auf die Fahne schreibt.

Die beiden Arbeitskreise DVB-T und TV 2000 veröffentlichten Mitte 1999 ihre Ergebnisse unter dem Zusammenschluss "Deutsche TV-Plattform" und skizzierten in ihrem Report den "Übergang vom analogen zum digitalen terrestrischen Fernsehen".

Schon vorher konnten in verschiedenen Pilotprojekten Erfahrungen mit dem digitalen Fernsehen gesammelt werden. Bereits 1997 wurden im Ballungsraum Berlin-Brandenburg Testinstallationen betrieben. Berlin war dann auch die Insel, wo der erste Regelbetrieb in Deutschland aufgenommen wurde. Das war im August 2003 und damit auch gleichzeitig eine Weltpremiere für diese technologische Umstellung. Ab dem 24. Mai läuft im Großraum Köln/Bonn der Sendebetrieb für DVB-T.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
WLAN echt einfach
Drahtlose Netzwerke eignen sich gut, um fast kabelfrei ein Heimnetzwerk aufzubauen. Erfahren Sie verständlich und nachvollziehbar in einleuchtenden Erklärungen ohne Fachchinesisch und leicht nachvollziehbare Lernschritten, wie Sie bei der Einrichtung eine [mehr]
Augenwischerei mit großen Zahlen
Nur wo 54 MBit/s d'raufsteht, sind auch 54 MBit/s drin. Falsch! Denn die Hälfte der Bandbreite brauchen alleine zwei WLAN-Komponenten, um überhaupt miteinander reden zu können. Der klägliche Rest bleibt für die Übertragung von Nutzdaten ? und manchmal sin [mehr]
WLAN echt einfach
Drahtlose Netzwerke eignen sich gut, um fast kabelfrei ein Heimnetzwerk aufzubauen. Erfahren Sie verständlich und nachvollziehbar in einleuchtenden Erklärungen ohne Fachchinesisch und leicht nachvollziehbare Lernschritten, wie Sie bei der Einrichtung eine [mehr]
Augenwischerei mit großen Zahlen
Nur wo 54 MBit/s d'raufsteht, sind auch 54 MBit/s drin. Falsch! Denn die Hälfte der Bandbreite brauchen alleine zwei WLAN-Komponenten, um überhaupt miteinander reden zu können. Der klägliche Rest bleibt für die Übertragung von Nutzdaten ? und manchmal sin [mehr]
Anzeige