tom's networking guide
 
Anzeige

Nobelpreisträgertreffen Lindau 2008

15. 07. 2008
Bernd Schöne
Tom's Networking Guide

Nobelpreistraegertreffen in Lindau 2008

Geballte Intelligenz in traumhafter Umgebung

Sieben Nobelpreisträger ? sieben Meinungen. Aus aller Welt zum 58. Treffen wissenschaftlichen Elite angereiste Jungforscher konnten sich aussuchen, was sie am meisten interessiert. Hoch im Kurs: Nobelpreisträger anfassen und mit ihnen reden.
.

Geballte Intelligenz in traumhafter Umgebung

Einmal im Jahr weist die kleine Insel Lindau im Bodensee die höchste Nobelpreisträgerdichte der Welt auf: Bei der alljährliche Tagung der Laureaten in der Inselhalle. Dieses Jahr stand sie im Zeichen des Klimawandels, der Überbevölkerung und des größten Physikexperimentes der Menschheit, dem Large Hadron Collider (LHC) in Genf. Insbesondere aber ging es um die Zukunft der Tagung selbst, die dank großzügiger Spenden erstmals über ein nennenswertes Stiftungskapital verfügt.

(©Smartmedia PresSservice)

Vor allem ist es der Tagung, deren Fortbestand noch in den 90er Jahren nicht sicher war, gelungen, sich weltweit mit namhaften Institutionen zu vernetzen, um die besten Jungforscher ins Auditorium der Inselhalle zu bringen. Dass es dabei nebenbei um Globalisierung ging, merkte der Besucher schon am Eingang: Erstmals hatte Saudi-Arabien zwei angehende Forscherinnen an den Bodensee entsandt, den Sitten des Landes entsprechend tief verschleiert. Alles lief harmonisch, bis einer beim Thema Weltklima gezielt in die Suppe spuckte.

Im Jahr 1951 hatte Graf Lennart Bernadotte, der als Mitglied des schwedischen Königshauses gute Beziehungen zum Nobelpreiskomitee unterhielt, erstmals Medizin-Nobelpreisträger an den Bodensee eingeladen. Damals hatte das nach dem zweiten Weltkrieg international isolierte Deutschland versucht, wieder Kontakt zur weltweiten Gemeinde der Forscher zu bekommen ? schließlich hatten die Nationalsozialisten zu einer massiven Abwanderung führender Köpfe der damaligen Zeit geführt, darunter Heisenberg oder Mößbauer. Über die Jahre hat sich das Bodensee-Event inzwischen zur festen Institution gemausert.

Sommerliches Feeling in Lindau. Direkt neben der Inselhalle machen Freizeitkapitäne ihre Boote klar. (©Smartmedia PresSservice)

Studenten aus deutschsprachigen Ländern erhielten vormittags Gelegenheit, sich Vorträge der Laureaten anzuhören, die Nachmittage dienten der Diskussion zwischen angehenden Wissenschaftlern und Nobelpreisträgern in vertrauter Runde. Im dreijährigen Turnus treffen sich seit dem Mediziner, Physiker und Chemiker zum Gedankenaustausch. Daran hat sich nicht viel geändert, doch das Publikum hat sich gewandelt.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Report CeBIT08 Storage
Unter dem Deckmantel "Green IT" verbergen sich schlicht kommerzielle Sorgen. Das ist aber nicht der Grund, warum die Hälfte der Storage-Elite in Hannover fehlte. Die Budgets haben sich verschoben. [mehr]
Kommentar zur CeBIT 2008
Die Hersteller sparen am Messeauftritt, die Besucher sparen sich den Eintritt und vor der Halle 1, Geburtsort der Messe, steht ein Schild: kein Zutritt. Die CeBIT ist an Systems erkrankt [mehr]
Glosse Digital Living auf der CeBIT 2008
Wie bringt man einen Röhrenverstärker, ein Schweden-Regal und ein Designer-Klo durch die CeBIT-Nomenklatur? Schreib "digital living" drauf, und alles ist erlaubt. Hannover nimmt ein Schlückchen aus der IFA-Flasche. [mehr]
IFA Berlin 2007
Mit 235.000 Teilnehmern und 1.212 Ausstellern aus 32 Ländern hat die IFA die Erwartungen übertroffen. Heimvernetzung wird immer mehr zum IFA-Thema, während HDTV mangels öffentlich-rechtlichen Fernseh-Engegements weiter dümpelt. [mehr]
Anzeige