tom's networking guide
 
Anzeige

Test Belkin Pre-n DSL-Router

24. 06. 2005
Arno Kral, Taras Sajuk
Tom's Networking Guide

Belkin Router mit echten 108 MBit/s

Wahrheit oder Lüge?

Sechsmal schneller und eine achtmal größere Reichweite verspricht Belkin für den "kabellosen DSL/Kabel-Router". Wir haben getestet, ob die True-MIMO-WLAN-Geräte das Versprechen einhalten ? und prompt Belkin beim Flunkern erwischt.
.

Das Blaue vom Himmel

Das größte Manko aller WLAN-Komponenten ist deren geringe Flächenabdeckung. Insbesondere in Wohn- und Geschäftsgebäuden solider mitteleuropäischer Bauart mit Ziegelwänden und Stahlbetondecken kommt man mit der grundsätzlich auf 100 Milliwatt begrenzten Sendeleistung nicht allzu weit ? nach ein, zwei Wänden im Signalweg bleibt oftmals nicht einmal genug Bandbreite übrig, dass überhaupt eine Verbindung zustande kommt. Aber selbst die Dämpfung in der Luft lässt die 54 MBit/s zeitgemäßer WLAN-G-Geräte bereits nach wenigen Metern auf WLAN-B-Niveau zusammenschrumpfen. Selbst dann, wenn keine WLAN-B-Clients in der WLAN-G-Funkzelle mitmischen (siehe die "WLAN-Lüge").

Mit drei Antennen, die ein RF-Chip von Airgo ansteuert, sucht Belkin Reichweite und Geschwindigkeit der klassischen WLAN-G-Elektronik von Broadcom zu erhöhen.

Mit neuer Technologie von Airgo namens MIMO (Multile In / Multiple Out) will Belkin dieses Manko überkommen. Die als "True MIMO" bezeichnete Technologie setzt auf die Mehrwegeausbreitung von WLAN-Funkwellen (Reflektionen an Wänden, Möbeln, Fenstern), was darauf hinaus läuft, dass sie in einem WLAN-Funkkanal mehr Bits übertragen kann als eine Standard-WLAN-G-Anlage ? im vorliegenden Fall mit zwei Sende- und drei Empfangsantennen steht so trotz gleichen WLAN-Kanals und gleicher SSID die doppelte Bandbreite zur Verfügung.

Im Access Point arbeiten zwei separate Sender (mit halbierter Sendeleistung) auf die äußeren beiden Antennen. Zum Empfang dienen alle drei Antennen.

Uns so verspricht Belkin auf der Verkaufsverpackung mit trapezförmigen Querschnitt "8x wider coverage than standard 802.11g" und "6x faster than 802.11g", also die sechsfache Geschwindigkeit und die achtfache Reichweite als herkömmliche WLAN-G-Geräte. Alleine das wäre sensationell!

Wohlmerke: Da steht nicht etwa vorsichtig formuliert "bis zu", sondern 6x und 8x ? ohne "bis zu"!

Satte 324 MBit/s (= 6 x 54 MBit/s) verspricht Belkin auf der Verpackung des Pre-n-WLAN-Routers. Wie soll das denn bitteschön gehen?

Und als ob es keine WLAN-Protokoll-Probleme beim Mischbetrieb von WLAN-B- und WLAN-G-Geräten gäbe (siehe "Das Große Plus im WLAN") verspricht Belkin auf der Seite der Verpackung auch noch: "Wenn ein Gerät mit dem 802.11g- oder 802.11b-Standard in ein Netzwerk mit dem Pre-N Standard von Belkin integriert wird, fällt das Belkin Pre-N Produkt nicht auf die Geschwindigkeit des 802.11g- oder 802.11b-Standards zurück." Dabei fällt die Brutto-Geschwindigkeit einer WLAN-G-Funkzelle von 54 MBit/s auf 2 MBit/s zurück, wenn nur ein einziges WLAN-B-Gerät eingebucht ist. Belkin aber behauptet ? siehe Verpackung: "Belkin Pre-N-Produkte übertragen auch unter diesen Umständen Daten bei einer Rate von 108 MBit/s ? eine Leistung, die vergleichbare Produkte nicht erreichen können."

Auch das wäre eine Sensation! 108 MBit/s selbst im Mischbetrieb von Belkin Pre-n, WLAN-G und WLAN-B.

Genug Behauptungen also, um wirklich etwas genauer hinzusehen, wie Belkin diese vollmundigen Versprechungen einlösen will. Denn würden sie allesamt oder auch nur einzeln zutreffen, wäre der "Kabellose DSL/Kabel-Router" eine Sensation, zumal sein empfohlener Endkundenverkaufspreis des WLAN-Routers mit der Modellbezeichnung F5D8230de4 lediglich 159 ? beträgt.

Und da hält der Pre-n eine unangenehme Überraschung parat, wie aus unseren Messungen ersichtlich wird.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Asus WL-530g
Die Miniaturisierung macht auch vor WLAN-Routern nicht halt: In den derzeit kleinsten uns bekannten im Formfaktor eines Limburger Käses hat Asus eine WLAN-G-Access-Point, einen Internet-Router, einen 4-Port-Switch und eine Firewall gepackt. [mehr]
Augenwischerei mit großen Zahlen
Nur wo 54 MBit/s d'raufsteht, sind auch 54 MBit/s drin. Falsch! Denn die Hälfte der Bandbreite brauchen alleine zwei WLAN-Komponenten, um überhaupt miteinander reden zu können. Der klägliche Rest bleibt für die Übertragung von Nutzdaten ? und manchmal sin [mehr]
CeBIT 2005 V
Bewegung im Netzwerkmarkt: WLAN weiter, UMTS billiger, HomeplugAV später, Sicherheit besser, Storage vernetzter, WiMax später [mehr]
Netzwerksicherheit
IT-Administrator Hubert Wolf trifft es diesmal ganz unerwartet: Aus dem Drucker des Vertriebs kommen geheime Waffenpläne. Hier können Sie nicht nur lesen, wie er diesem merkwürdigen Vorfall auf den Grund geht, sondern sogar mitraten und gewinnen. [mehr]
Philips SL300i
Der SL300i von Philips bringt Multimediadaten aller Art einfach und drahtlos vom PC ins Wohnzimmer. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
Intel Sonoma
Intel feiert Centrino als Erfolg und legt mit der Sonoma-Version noch mal nach. Wie sie funktioniert und welche Notebooks die neue Plattform für WLAN-Funk und VoIP-Anwendungen nutzen, lesen Sie hier! [mehr]
Workshop ? Sicherheit im WLAN durch MAC-Filter
MAC-Filter sind eine zuverlässige Sicherheitsmassnahme, um ein (W-)LAN gegen Unbefugte abzusichern. Sie schützen jedoch nicht vor dem Ausspähen des Funkverkehrs. Unser Workshop zeigt Ihnen, wie Sie auf MAC-sicher gehen können. [mehr]
Plawa scrivo.1
Der scrivo.1 von Plawa verspricht Stifteingabe für alle, nicht nur für Besitzer teuerer Tablet-PCs, und das ohne lästiges Kabel, Grafik-Pad oder Spezialpapier. Wir haben den Elektroschreiber in der Praxis getestet. [mehr]
PalmOne Treo 600
Im Treo 600 vereint PalmOne erstmals PDA und Quad-Band-Funktelefon zu einem kompakten Kommunikations- und Organisationspaket für die Westentasche mit dem Chic eines Sony-Ericsson und der Funktionalität, die fast an die eines Blackberry heran reicht. [mehr]
Zyxel Prestige 2000W WLAN-SIP-Handy
VoIP steht vor dem Durchbruch: die Anbieter stehen bereit, Software auch, nur Hardware kommt zögerlich auf den Markt. ZyXEL gehört hier zur Vorhut und wagt sich mit seinem WLAN-VoIP-Telefon gleich zwei Schritt nach vorn. [mehr]
Anzeige