tom's networking guide
 
Anzeige

Thin Client Igel 8600 XP ProScribe

21. 09. 2007
Dr. Götz Güttich
Tom's Networking Guide

Igel-8600 XP ProScribe

Mobiler Thin Client im stabilen Gehäuse

Mit dem 8600 XP ProScribe bringt der Thin-Client-Spezialist Igel ein mobiles Gerät auf Basis von Windows XP Embedded auf den Markt, das über ein besonders stabiles Gehäuse verfügt. IAIT hat sich angesehen, was die Lösung im Detail zu leisten vermag.
.

Thin Client für den Alltag

Mit dem 8600 XP ProScribe wendet sich Igel vor allem an Mitarbeiter mit mobilen Arbeitsplätzen, die sicher auf zentral gespeicherte Daten zugreifen müssen. Nach Angaben des Herstellers eignet sich das Gerät damit für das Gesundheitswesen, die Produktion, Handel und Logistik.

Da das Produkt - wie alle anderen Thin Clients von Igel ? über die zum Lieferumfang gehörende Igel-Remote-Management-Software zentral administrierbar ist, sollten die zuständigen IT-Mitarbeiter den mobilen Client problemlos warten können.

Im Detail stellt der 8600 XP ProScribe einen Thin Client der Premium-Serie von Igel dar, der mit einem Touchscreen arbeitet und als Software den Internet Explorer 6.0, den Media Player 9.0, ein Java Runtime Environment, den Adobe Reader, aktuelle RDP- und ICA-Clients, eine erweitere Citrix-Programm-Neighborhood, einen Thin-Print-Client für bandbreitenschonendes Drucken, eine Powerterm-Terminalemulation sowie den Shockwave-Player mitbringt.

Der Thin Client Igel-8600 XP ProScribe präsentiert sich in einem handlichen, Staub- und Spritzwasserfesten Gehäuse mit Touchscreen für die Stiftbedienung.

Das stoßfeste Gehäuse schützt das Gerät nach Schutzart IP53 vor Staub und Spritzwasser, so dass die Anwender den Thin Client guten Gewissens in praktisch alle Arbeitsbereiche mitnehmen können. Laut Spezifikationen übersteht das Gerät sogar einen Fall aus einem Meter Höhe unbeschadet, im Test ließen wir das Gerät aus etwa dieser Höhe auf einen Steinfußboden fallen, dabei traten tatsächlich keine Schäden zu Tage. Die Gehäuseecken wurden übrigens alle gepolstert, was Brüche in solchen Fällen praktisch ausschließen sollte.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
iSCSI im Praxistest
Dank iSCSI lässt sich zusätzlicher Speicherplatz über eine vorhandene Netzwerkinfrastruktur in bestehende Systeme integrieren, als ob dieser lokal zur Verfügung stünde. Wir haben Hard- und Softwarelösungen auf Performance und Praxistauglichkeit geprüft. [mehr]
NAS im Dreierpack
Netzwerkspeichergeräte (NAS) besetzen eine starke Nachfragenische. Allnet 6200, Linksys EFG250 und Ovislink MU 5000 FS/E haben wir einem Praxistest unterzogen. Eines sei vorweggenommen: Daten speichern können sie alle. [mehr]
XIMETA NetDisk Office
Die NetDisk Office von XIMETA bietet sich als zentrale Speicherlösung in einer Mehrplatz-Umgebung an. Mit ihrem integrierten Switch könnte sie sogar die Alternative für einen Datei-Server sein. [mehr]
First-Look ? Open-E NAS 2.0 und SoHo
Die NAS-Flash-Module von Open-E steckt man in einen IDE-Port auf dem Motherboard. Die Konfiguration erfolgt per Web-Browser. Im Netzwerk stehen dann neue Verzeichnisse mit viel Speicherplatz für alle zur Verfügung. [mehr]
Anzeige