tom's networking guide
 
Anzeige

Test Netgear WNR 854T mit WN121

14. 11. 2007
Tobias Gieseke, Arno Kral, Hermann Lipfert, Taras Sajuk
Tom's Networking Guide

Test Netgear WNR854T mit WN121T

RangeMax oder RangeMin

Netgear verspricht mit dem WLAN-Router WNR854T drahtlose Netzwerk-Abdeckung für ein ganzes Einfamilienhaus. Ob dieser 11n-WLAN-Router dieses Versprechen einhält, zeigen die umfangreichen Messungen am IRT.
.

WLAN-N für Haus und Hof

Der Funkstandard IEEE 802.11n befindet sich seit 2003 im Entwurfsstadium, und eine Vielzahl von Herstellern lässt es sich nicht nehmen vor der, immer noch ausstehenden, Verabschiedung des Standards bereits Produkte anzubieten, die auf dem so genannten "Draft 2" (zweiter Entwurf) basieren. So auch Marktgröße Netgear, die in der Vergangenheit schon häufig mit guten WLAN-Geräten auf Basis der WLAN-Standards WLAN-B (802.11b) und WLAN-G (802.11g) aufwarten konnte und teilweise sensationell gute Ergebnisse mit so genannten Pre-n-WLAN-Geräten erzielt hatte.

Der hier getestet WLAN-Router WNR854, den die Hersteller-Homepage als "RangeMax NEXT Wireless-N Router" aufführt, bietet viele Features, die für die komplette und sichere Verteilung des Internets im Haushalte mehr oder weniger wichtig sind.

Dazu gehören:

  • Eine Firewall mit NAT und SPI
  • Eine umfangreiche Kindersicherung (Content Filterung) und Website Logging.
  • Denial of Service (DoS)
  • Sogenannte "Intrusion detection and prevent", also eine Einbruchserkennung
  • 4-Port-Gigabit-Switch
  • Die Unterstützung aller gängigen WLAN Verschlüsselungen (WEP, WPA, WPA2)

In dezentem Weiß-Grau-Gehäuse und ohne sichtbare Antennen verbirgt der WLAN-Router WNR854 von Netgear vornehm seinen Leistungsumfang.

Netgear setzt bei diesem Modell ebenfalls auf die bewährten internen Antennen, deshalb ist der Router rein äußerlich nicht als WLAN-Gerät zu erkennen. Netgear zur Folge hat "das Verstecken" der Antennen zwei wesentliche Vorteile:

  • Optimale Ausrichtung der Antennen zueinander
  • Schutz der Antennen vor Beschädigung und Verstellung
  • Unter dem eher schlichten Gewand versteckt sich jedoch ein leistungsfähiger Wi-Fi-Chipsatz der Firma Marvell mit dem Namen Topdog. Dieser "Spitzehund" Er unterstützt die WLAN-Standards IEEE802.11b, IEEE802.11g und IEEE802.11n (Draft) und alle drei Verschlüsselungsarten (WEP; WPA-TKIP, WPA-PSK). Mit großem Vertrauen in den Chipsatz verspricht der Hersteller zehnmal mehr Rechweite und fünfzehnmal mehr Geschwindigkeit als bei WLAN-B- oder WLAN-G-Produkten. Somit wäre dieser WLAN-Router, laut Produktbeschreibung, ideal für jegliche Art von Netzwerkanwendung, insbesondere Online-Gaming, HD- Videostreaming und VoIP geeignet. In einer kleinen Fußnote wird aber deutlich, dass die versprochenen Werte auch gelegentlich einmal abweichen können.

    "Die maximal erreichbaren Wireless-Geschwindigkeiten sind abgeleitet von den Spezifikationen im IEEE-Standard 802.11. Der tatsächliche Datendurchsatz kann abweichen. So verringern verschiedene Netzwerk- und Umgebungsfaktoren, wie z. B. der Datenverkehr im Netzwerk, Netzwerkverwaltungsdaten, aber auch Baumaterialien und bauliche Merkmale Ihrer Umgebung den Durchsatz. (...)"

    Ob nun die Leistung des WLAN-Routers ausreicht, um das gesamte Eigenheim inklusive des Gartens kabellos mit Internet, Videos und Sonstigem zu versorgen, zeigen die Messungen, die der Tom?s Networking Guide Deutschland im Kooperation mit dem Institut für Rundfunktechnik (IRT) in München durchführt.

    Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    WLAN-Messverfahren am IRT
    Mit markigen Marketing-Parolen machen sich viele WLAN-Hersteller an den Käuferfang, versprechen 300 oder gar 400 Mbit/s. Unser Messverfahren bringt diese Zahlen auf den Boden der Realität zurück und zeigt die wahren Durchsatzraten. [mehr]
    Vergleichstest Wireless LAN
    Nach langem Ringen um einen gemeinsamen Entwurf warten die ersten Draft-n-Produkte mit faustdicken Überraschungen auf. Außer Konkurrenz erreicht Netgear Fast-Ethernet-, Linksys dagegen nicht mal WLAN-G-Niveau, während Trendnet und Buffalo dem N-Verspreche [mehr]
    Vergleichstest Wireless LAN
    Vor allen MIMO verleiht WLANs mehr Reichweite, und Mehrantennentechnik sorgt in Kombination mit spazialem Multiplexing in schwierigen Lagen für mehr Durchsatz, wie der Vergleich WLAN-G gegen Pre-n glasklar aufzeigt. [mehr]
    Report High-Speed-Powerline-Communications
    Endlich hat die Industrie erkannt, dass Ethernet zum Vernetzen von Unterhaltungselektronik und Telefonen nicht taugt. Und so wurden die drei neuen Powerline-Standards von PLC-HD (DS2), HomePlugAV (Intellon) und HD-PLC (Panasonic) nicht nur auf Tempo sonde [mehr]
    Remotedesktop mit Windows XP
    Mit der Remotedesktop-Funktion in Windows XP Professional wird der PC von einem Client-Computer über eine Netzwerkverbindung ferngesteuert. Die Einrichtung ist einfach, erfordert aber Sicherheitsvorkehrungen. Unser Workshop zeigt, was zu tun ist. [mehr]
    Linksys 12-Volt-PoE-Kit
    Die beste Funkabdeckung erreichen WLAN-Access-Points, wenn sie an der Decke montiert sind. Doch selten ist dort eine Steckdose parat. Mit dem Linksys-PoE-Kit genügt zur Stromversorgung das Ethernet-Kabel. [mehr]
    MSI EC14H Ethernet HomePlug Adapter
    Neue Kabel stoßen gerade im trauten Heim schon aus ästhetischen Gründen oft auf vehemente Ablehnung. HomePlug-Adapter lösen Netzwerkproblem sehr diskret. Gut komprimiert läuft sogar Digitalvideo. [mehr]
    Workshop - Homeplug
    Drahtlose Netzwerke haben ein Problem: Durch dicke stahlbewehrte Betonwände kommen sie kaum durch. Mit Powerline- oder HomePlug-Adaptern erfolgt die Netzwerk-Übertragung übers heimische Stromkabel. Wir zeigen die Installation von verschiedenen Fabrikaten [mehr]
    Anzeige