tom's networking guide
 
Anzeige

Test AVM FritzBox 7270

11. 03. 2009
Arno Kral, Taras Sajuk, Nina Eichinger
Tom's Networking Guide

Test AVM FritzBox 7270

Allround-Home-Gateway

Die Fritz-Box gilt als das universelle Home-Gateway in Deutschland. Wir haben nachgemessen, ob die WLAN-Qualitäten auf dem Stand der Technik sind.
.

Test AVM FritzBox 7270

Als "Alles, was Sie zum schnellen Surfen brauchen! Einschließlich WLAN N und umfangreicher Ausstattung" präsentiert AVM das immer noch aktuelle Top-Modell der FritzBox-Reihe ? die FritzBox 7270. Und tatsächlich ist das Flaggschiff der FritzBox-Familie mit all seinen integrierten Eigenschaften eine Kommunikationszentrale für Telefonie und Internetzugang gleichermaßen:

  • WLAN-N-Router für bis zu 300 MBit/s brutto,
  • Integriertes DSL-Modem (ADSL2+),
  • DECT-Basis-Station für den Anschluss von bis zu sechs Schnurlos-Telefonen,
  • Telefonanlage für Internet- und Festnetz-Telefonie,
  • Anschlüsse für analoge und ISDN-Geräte wie Telefon und Fax,
  • bis zu fünf integrierte Anrufbeantworter,
  • Faxfunktion,
  • E-Mail-Weiterleitung und
  • ein USB-2.0-Anschluss für Drucker und Speicher im Netzwerk.

So reichlich die Ausstattung mit Zusatzfunktionen auch ist: Für die Teilnahme im Testfeld der WLAN-Router, die auf Basis des WLAN-Standards IEEE802.11n im aktuellen Entwurfsstadium 2 (Draft 2.0) arbeiten, stehen für den Tom's Networking Guide Deutschland vornehmlich die Fähigkeiten der 7270 als WLAN-Router im Vordergrund:

  • Netto-Daten-Durchsatz über die Funkschnittstelle in Hin- und Rückrichtung (TCP/IP-Performance),
  • Streaming-Performance und
  • Qualität der Internet-Telefonie via WLAN.
  • Das gefällige Äußere entspricht dem Design der FritzBox-Reihe. (Bild: AVM)

    Die FritzBox 7270 funkt im 2,4?GHz- sowie im 5-GHz-Band und kann als echtes WLAN-N-Gerät sowohl im 20- als auch 40-MHz-Modus arbeiten. Die Verdoppelung der Kanalbandbreite führt an Orten mit gutem Signal-Rausch-Abstand ? aber nur dort, wie unsere Messungen belegen, ? zu höherem Durchsatz.

    Der FritzWLAN USB Stick N funkt im 2,4- oder 5-GHz-Band und soll auch MIMO beherrschen. (Bild: AVM)

    Als passendes Gegenstück auf der Client-Seite verwendeten für unseren Test wir den von AVM empfohlenen USB-Adapter "FritzWLAN USB Stick N". Laut Hersteller soll er zwei Antennen für den MIMO-Empfang enthalten. Diese Antennen können natürlich nicht mit der Güte der Antennen der FritzBox mithalten. Dort ist Platz für "Lambdahalbe" als Idealabstand zwischen den Antennen ? bei 2,4 GHz im Dezimeterbereich, beim Stick nicht.

    Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    Nachgetestet D-Link DIR-655 Version A3
    D-Links WLAN-Router-Flaggschiff mit Atheros-WLAN-N-Chipsatz hatte bisher nicht überzeugen können. Der dritte Test des DIR-655 zeigt, ob es mit Hardware-Version A3 und Firmware-Version 1.11EU besser geht. [mehr]
    Test Linksys WRT610N
    Den Simultaneous Dual-N Band Wireless Router WRT610N bietet Linksys bereits seit einem halben Jahr an. Aber erst die zweite Firmware beflügelt seine Triple-Play-Qualitäten. [mehr]
    Test D-Link DIR-655 Version A2 mit DWA-142
    Der DIR-655, D-Links WLAN-Router-Flaggschiff mit Atheros-WLAN-N-Chipsatz hatte im ersten Anlauf WLAN-seitig nicht überzeugen können. Nun liegt Hardware-Version A2 vor, die erneut Linkraten bis 300 MBit/s verspricht. [mehr]
    Test Sitecom Gaming Router WL-308
    Das Spitzenmodell der Netzwerkreihe von Sitecom der 300N XR soll besonders die Gamer ansprechen. Wir haben getestet ob die Versprechungen sich im alltäglichen Einsatz erfüllen lassen. [mehr]
    Test Fritz!Box Fon WLAN 7270
    AVMs Fritz!Box Fon WLAN 7270 verspricht, mit dem WLAN-N-Chipsatz von Atheros, die Anforderungen an ein Netzwerk im digitalen Zuhause komplett abzudecken. Ob's reicht? [mehr]
    Vergleichstest WLAN Draft-N am IRT
    Dieser Test vergleicht acht WLAN-Draft-N-Router der Firmen AVM, Belkin, D-Link, Linksys, Netgear, SMC und Trendnet auf Basis der im Tom's Networking Guide Deutschland durchgeführten Einzeltests mit dem Ziel, die Tauglichkeit des Draft-N Standards zu bewer [mehr]
    Test Belkin F5D8232
    Belkin Vision N1 den WLAN-Router F5D8232 herausgeputzt mit schickem Display und auffälliger Form. Der Test zeigt, wie innere Werte wie WLAN wirken. [mehr]
    Test D-Link DIR-655 mit DWA-645
    D-Link verbindet in diesem WLAN-Router aufwändige Technik, reichhaltige Ausstattung und großen Funktionsumfang mit gefälligem Äußeren. Im Inneren versprechen WLAN-N-Chips von Atheros Linkraten bis 300 MBit/s. [mehr]
    Test Trendnet TEW-633GR mit TEW-621PC
    Trendnet bietet mit dem TEW-633GR einen WLAN-Gaming-Router ebenfalls auf Basis von IEEE802.11n an. Mehr Datendurchsatz und besseren Antwortzeiten sollen WLAN endlich für den lukrativen "Gamer-Markt" als Netzwerktechnik erschließen. [mehr]
    Firstlook Trendnet TEW-633GR
    Die mit Spannung erwartete neue WLAN-Generation drängt in die Verkaufsregale. Der zweite Entwurf für "Wireless N" will wirbt mit "schneller" und "weiter". Doch die mit IxChariot ermittelten Durchsatzwerte sind enttäuschend, wie unser Firstlook offenbart. [mehr]
    Vergleichstest Wireless LAN
    Nach langem Ringen um einen gemeinsamen Entwurf warten die ersten Draft-n-Produkte mit faustdicken Überraschungen auf. Außer Konkurrenz erreicht Netgear Fast-Ethernet-, Linksys dagegen nicht mal WLAN-G-Niveau, während Trendnet und Buffalo dem N-Verspreche [mehr]
    Vergleichstest Wireless LAN
    Vor allen MIMO verleiht WLANs mehr Reichweite, und Mehrantennentechnik sorgt in Kombination mit spazialem Multiplexing in schwierigen Lagen für mehr Durchsatz, wie der Vergleich WLAN-G gegen Pre-n glasklar aufzeigt. [mehr]
    Anzeige