tom's networking guide
 
Anzeige

Test Belkin Gigabit-PLC-Adapter

Test Belkin Gigabit-PLC-Adapter F5D4076

Mit Gigabit durch die Wand

VoIP-Qualität

Gute VoIP-Qualität hängt von einem guten Bandbreitenmanagement der PLC-Adapter ab, Stichwort: Quality of Service. Ob PLC-Adapter über einen funktionierenden QoS-Mechanismus verfügen, ist jedoch nicht einfach zu ermitteln, da die Datenraten für VoIP (Voice over IP), typisch 80 kBit/s, tausendfach kleiner sind als die Bandbreite, die moderne PLC-Systeme bereit stellen können.

Um die VoIP-Qualität zu ermitteln, muss also der Übertragungskanal zunächst mit der am jeweiligen Messort maximalen Bandbreite ausgelastet werden. Dazu füllt das Messscript den Übertragungsweg zunächst mit zwei gegenläufigen TCP/IP-Übertragungen, deren Datenrate so hoch gewählt wird, wie der mit TCP-Messungen am jeweiligen Messort ermittelte Maximalwert.

Parallel zu diesen mit maximal möglicher Bandbreite laufenden TCP-Übertragungen simuliert IxChariot dann ein VoIP-Gespräch, das in beiden Richtungen über die Powerline-Verbindung läuft. Funktioniert der Qos-Regelmechanismus, darf die VoIP-Qualität nicht von der maximal verfügbaren Bandbreite abhängen, weil der QoS-Mechanismus Sprachpaketen den Vorzug vor TCP-Paketen geben muss.

Ein Maß für Sprachqualität ist der MOS-Wert (Mean Optinion Score), der maximal 4,6 erreichen kann. Bei Werten über 3,5 gilt die Sprachqualität als exzellent. Der QoS-Mechanismus funktioniert umso besser, je weniger der MOS-Wert von der Bandbreite abhängt, die die PLC-Verbindung am jeweiligen Messort bereit stellen kann.

Bis auf zwei Messorte ist die VoIP-Qualität der GbE-PLC-Adapter "sehr gut" bis "hervorragend". (©Smartmedia PresSservice)

Von den besonders kritischen Messorten "Dachgeschoß" und "Garten" abgesehen, ist die Sprachqualität durchgehend in beiden Richtungen sehr gut. Nur an den beiden kritischen Messorten reißt die Qualität auf inakzeptable Werte ab, obwohl an sich genügend Bandbreite für die VoIP-Übertragung vorhanden wäre.

Das IxChariot-Diagramm zeigt am Messort "Schlafen", an der der OS-Wert auf 3,9 sinkt, anhand des One-Way-Delays, dass der Übertragungspuffer im Laufe der Übertragung immer mehr gefüllt wird. (©Smartmedia PresSservice)

Das vorstehende Diagramm für den Messort "Schlafen" überzeichnet die Problematik leicht: Die "gefühlte" Sprachqualität sollte immer noch exzellent sein. Das Datenpuffer-Management der PLC-Adapter arbeitet mit TCP-Übertragungen einwandfrei. So ist am Messort "Schlafen" im Laufe der Messung eine ansteigende Latenz zu beobachten. Trotzdem gehen keine Datenpakete auf der ungesicherten VoIP-Verbindung verloren. Die Verschlechterung im berechneten MOS-Wert bezeichnet lediglich eine Verlängerung der Latenzzeit um vermutlich unhörbare 30 Millisekunden.

Leserkommentar

Defender666 , Sat, 23. Oct. 2010 - 19:28:
Leider lassen sich meine 1000mbit Powerline HD Adapter von Belkin nicht updaten, der Speed ist miserabel ins Zimmer nebenan (60 qm Bude) liegt bei nur 12-20mbit
Der Belkin Updater findet keinen Adapter zum aktualisieren, es kommt dauernd im wechsel Connected/Disconnected.

Ich habe 3 Rechner ausprobiert:

1. Laptop von Lenovo: T61 Win 7 64bit
2. PC mit Nforce 2 Board Windows XP
3. PC mit P6TSE Board Win 7 64bit

Leider immer das selbe.

Hat einer von euch noch ein altes File zum Testen oder einen Tip für mich.

Auf den Adaptern ist sicher noch v1 Firmware drauf, welche ja sehr lahm sein soll laut Toms Hardware.
Red.: Da ist wohl der Adapter defekt. Über Gewährleistung tauschen, dann ist es auch die Hardware-Version 2.
eths , Mon, 21. Jun. 2010 - 14:55:
Red.: So schnell wird der Messtrupp sicher nicht kommen: Die in Verkehr gebrachten Ger�te habe das CE-Zeichen, sollen also die Norm EN 55022:2006/A1:2007 erf�llen.
Wieso die Ger�te bei einer Messung die Norm erf�llen, bei einer anderen nicht, liegt an der f�r PLC-Adapter ungen�genden Beschreibung der Norm. Wer zu hohe Strahlungswerte messen will, legt einfach das Stromkabel in Richtung der drei meter entfernten Messantenne, wer normkonforme Werte messen will, legt das Stromkabel einfach hinter den Adapter. (saj)

Die Adapter sind auf http://www.tomsnetworking.de/content/tests/j2010a/test_belkin_gigabit_plc_adapter_f5d4076_fw_20/index.html neuerlich getestet worden.
Josef W, Mon, 1. Mar. 2010 - 22:07:
Es gibt auf den belkin.com Seiten eine Firmwareupdate, das bei mir eine deutlich höhere Datenübertragung (bei schlechten Bedingungen) brachte. Die Version lautet 23953 und kann von http://en-uk-support.belkin.com/app/answers/detail/a_id/836 runtergeladen werden. Auf den Deutschen Seiten gibts nichts neueres als die 23140.

Wenn man sich den Upgrade Ordner näher ansieht, dann sind die Firmwaredatein dort drin alle mit "...us.ggl" benannt. Es hat sich trotzdem problemlos bei mir einspielen lassen. Wie bereits beschrieben hatte ich danach deutlich bessere Übertragungsraten. Ich hoffe mal die US Firmware mach sonst nichts böses im Deutschen Netz...
Red.: Die schleppende Bereitstellung von Firmware-Uddates is in der Tat ärgerlich. Die US-Versionen sollen lt. Gigle derzeit keine Unterschiede zu den EU-Versionen aufweisen (Saj).
kai kai, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
hey =)
so als "gamer" der mit der materie nicht ganz firm ist hab ich da noch eine frage bevor ich mir das hier bestelle: wie schaut es mit den latenzzeiten aus? ist der ping ähnlich dem eines ethernet-lan? oder steigt er auf, für mich inakzeptable, wlan-latenzzeiten?
danke für den test und die evt. antworten =)
t-Labor t-Labor, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Seite 4, \"Laufzeit und Verlustrate\": Die PING-Zeit sagt ja alleine nicht viel aus. Wichtiger ist die lastabhängige Latenzzeit. Die IPTV-Last entspricht mit mit 3,75 MBit/s den Anforderungen der Gamer.
kai kai, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
wunderbar =)
<br />ist auch schon bestellt..
<br />danke für die antwort
<br />=)
mke mke, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Tach Herr Kral,<br /><br />wie steht's mit der Energiebilanz bei diesen Geräten? <br />Und mir welcher Ausgangsleistung ballert Belkin in die Stromleitungsantennen?
Ein Adapater verbrät ohne Last 5,75 Watt, mit Last 6,2 Watt. Ein Standby-Modus ist vorgesehen, aber noch nicht freigeschaltet.
Zur Ausgangsleistung schreibt Gigle
1) Band 2-30 MHz is limited by injected power spectral density (PSD) level. It has the limitation of -50 dBm/Hz measured in quasi-peak. That ist roughly -55 or -56 dBm/Hz in rms. But this is density of power, not the absolute power.
<p class="MsoNormal"><span lang="EN-US">At those frequencies all technologies have the same limitations (Homeplug1.0, HomeplugAV, HomeplugTurbo, DS2-UPA, Panasonic-HDPLC).</span></p>
<p class="MsoNormal"><span lang="EN-US">2) Above 30 MHz the regulation is due to radiated emissions, which is much more complex to associate with the injected power (in fact, it has also some differences depending on the exact frequency). In this sense, also in US and EU the regulations are a bit different. An approximated value, the injected PSD is&nbsp;</span><span lang="EN-US"></span><span lang="EN-US">above 30 MHz is </span><span lang="EN-US">roughly </span><span lang="EN-US">around -80 or -85 dBm/Hz again measured in quasi-peak, the rms value should be something between -90 and -85 dBm/Hz approximately.</span></p>
cn cn, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Hallo, mich würde auch interessieren wieviel Strom die Adapter verbrauchen. Besitzen die Adapter auch einen automatischen standbye wie die von Devolo? lg cn
5,75 Watt ohne, 6,2 Watt mit Last. Ein automatischer Standby ist vorgesehen aber noch nicht freigeschaltet. Soll mit einem der nächsten Firmware-Updates kommen.
st0ne st0ne, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Und wer schreibt die benötigten geschirmten Netzleitungen vor um sich nicht strafbar zu machen? Man stört damit dann nicht \"nur\" den Kurzwellenbereich und Amateurfunkbereich, sondern im Bereich 30Mhz bis 300Mhz befinden sich etliche BOS-Dienste, Polizei, Rettung, Feuerwehr usw. Wenn da neben einer Polizeistation jemand das teil einsetzt bekommt er bestimmt bald mal eine heftige Strafe aufgebrummt!
Sebastian Sebastian, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Hallo zusammen,<br />bei den genannten Räumen - wie muss ich mir die Kabellängen vorstellen? Hilfreich wäre ein kurze Grundriss um eine Vorstellung davon zu bekommen wo Wohnung aufhört und Garten anfängt - wie viele Räume überbrückt werden.<br /><br />Besten Dank schon mal im Voraus :-)
Die Kabellängen entsprechen denen eines Einfamilienhauses. Dessen Architektur steht im Beitrag &quot;Netzwerktests für Triple-Play: <link content/tests/j2009a/tngd_wlan_test_messverfahren/index.html>Am Ende zählt, was hinten rauskommt</link>&quot; rechts oben auf der Seite.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige