tom's networking guide
 
Anzeige

Test Edimax BR-6574N

08. 02. 2009
Arno Kral, Taras Sajuk, Nina Eichinger
Tom's Networking Guide

Test Edimax nMax Gigabit Router BR-6574n

Guter Wurf für kleines Geld

WLAN muss nicht teuer sein ? selbst in der neuesten Generation nicht. Das stellt Edimax mit dem WLAN-Router BR-6574n unter Beweis. Ob preiswert aber gleichzeitig gut ist, hat das Labor des Tom's Networking Guide geprüft ? mit verblüffendem Ergebnis.
.

Guter Wurf

Der "nMax Gigabit Router" BR-6574n von Edimax verbindet hohe Leistungsfähigkeit mit günstigen Anschaffungskosten. Einmal mit Kabel- oder DSL-Modem verbunden, kann er einerseits mehrere Rechner mit einem schnellen Internetzugang versorgen und bietet andererseits sichere und stabile WLAN-Verbindung im drahtlosen Netzwerk an, hinreichend leistungsfähig für den schnellen Austausch von Fotos, Musik und Videos. Selbst Drucker und Netzwerkspeicher lassen sich so problemlos gemeinsam nutzen. Verblüffend niedrig ist der Preis des BR-6574n, der seit September 2008 im Handel ist: WLAN-N-Technik für einen Richtpreis von 90 ? ist keineswegs alltäglich. Ein Anlass, ihn im Labor des Tom's Networking Guide Deutschland genau unter die Lupe zu nehmen.

Denn Edimax setzt im BR-6574n auf drahtlose Mehrwege-Übertragungstechnik (MIMO), die gemeinhin als gut für größere Reichweite gilt und die Anzahl so genannter "toter Punkte" im Funknetz verringern soll ? das sind nicht ausgeleuchtete Bereiche in der Wohnung. Laut Hersteller soll der neue WLAN-Router in Verbindung mit den USB-WLAN-Adaptern Edimax EW-7711UAn und Edimax EW-7711UMn Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s durch das Netz schicken und bei der Reichweite der drahtlosen Übertragung das Sechsfache im Vergleich mit Geräten der 802.11b/g-Serie erzielen.

Das WLAN-Flaggschiff von Edimax, BR-6574n hat ein schönes Design in einem klaren Weiss. (©Smartmedia PresSservice)

Auf Seiten der Sicherheit bietet der BR-6574n Wi-Fi Protected Setup (WPS), eine Funktion, mit der der Anwender die Verschlüsselung seines Funkheimnetzes einfach durch Drücken der Pairing-Taste am WLAN-Router aktivieren kann. Ein weiterer Taster dient dazu, den WLAN-Teil ein- oder auszuschalten. Der Breitband-Router von Edimax unterstützt virtuelle Server und virtuelle DMZ-Funktionen für eine verbesserte Sicherheit und eine NAT/NAPT-Funktion, mit der Anwender Breitband-Verbindungen mit bis zu 253 Netzwerk-Nutzern aufsetzen können.

Der BR-6547n lässt sich mit Hilfe des mehrsprachigen Setup-Assistenten "EZmax" sehr einfach einrichten und verwalten. Die Anwender müssen dazu lediglich ihre Sprache auswählen und können dann den Schritt-für-Schritt-Anweisungen folgen. Zur Verwaltung des gesamten Netzwerkes unterstützt der neue Breitband-Router auch das Edimax "EZview"

Mit dem Management-Interface lassen sich alle angeschlossenen Geräte entweder lokal oder über die Remote-Funktion kontrollieren und deren Geräte-Informationen wie IP-Adressen, Bandbreite, offene Ports und die DMZ-Funktion verwalten. Ferner lassen sich mit "EZview" alle angeschlossenen Geräte mit eindeutigen und leicht zu merkenden Namen versehen, was dem Anwender die Buchführung von IP-Adressen erspart.

Macht auch stehend eine gute Figur. Der Standfuß ist im Lieferumfang enthalten und wird einfach angesteckt, (Bild: Edimax)

Wie bei anderen WLAN-Routern dieser Klasse, weist der BR-6574n die wichtigen Funktionalitäten auf:

  • UPnP-Unterstützung
  • WAN-Anschluss mit 10/100/1000 MBit/s
  • WEP-, WPA- und WPA2-Verschlüsselung im WLAN
  • Firewall mit NAT, SPI und VPN-Passthrough

Eine QoS-Funktion auf der WLAN-Schnittstelle hebt der Hersteller nicht besonders hervor. Wir haben aber doch einen nennenswerten Effekt messen können. Es sollten zumindest rudimentäre WMM-Funktionen (Wireless Multi Media) vorhanden sein. Zusätzliche Finessen, wie einen USB-Port zum Anschluss von Speichergeräten, hat der Edimax indes nicht zu bieten.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Nachgetestet D-Link DIR-655 Version A3
D-Links WLAN-Router-Flaggschiff mit Atheros-WLAN-N-Chipsatz hatte bisher nicht überzeugen können. Der dritte Test des DIR-655 zeigt, ob es mit Hardware-Version A3 und Firmware-Version 1.11EU besser geht. [mehr]
Test Linksys WRT610N
Den Simultaneous Dual-N Band Wireless Router WRT610N bietet Linksys bereits seit einem halben Jahr an. Aber erst die zweite Firmware beflügelt seine Triple-Play-Qualitäten. [mehr]
Test D-Link DIR-655 Version A2 mit DWA-142
Der DIR-655, D-Links WLAN-Router-Flaggschiff mit Atheros-WLAN-N-Chipsatz hatte im ersten Anlauf WLAN-seitig nicht überzeugen können. Nun liegt Hardware-Version A2 vor, die erneut Linkraten bis 300 MBit/s verspricht. [mehr]
Test Sitecom Gaming Router WL-308
Das Spitzenmodell der Netzwerkreihe von Sitecom der 300N XR soll besonders die Gamer ansprechen. Wir haben getestet ob die Versprechungen sich im alltäglichen Einsatz erfüllen lassen. [mehr]
Test Fritz!Box Fon WLAN 7270
AVMs Fritz!Box Fon WLAN 7270 verspricht, mit dem WLAN-N-Chipsatz von Atheros, die Anforderungen an ein Netzwerk im digitalen Zuhause komplett abzudecken. Ob's reicht? [mehr]
Vergleichstest WLAN Draft-N am IRT
Dieser Test vergleicht acht WLAN-Draft-N-Router der Firmen AVM, Belkin, D-Link, Linksys, Netgear, SMC und Trendnet auf Basis der im Tom's Networking Guide Deutschland durchgeführten Einzeltests mit dem Ziel, die Tauglichkeit des Draft-N Standards zu bewer [mehr]
Test Belkin F5D8232
Belkin Vision N1 den WLAN-Router F5D8232 herausgeputzt mit schickem Display und auffälliger Form. Der Test zeigt, wie innere Werte wie WLAN wirken. [mehr]
Test D-Link DIR-655 mit DWA-645
D-Link verbindet in diesem WLAN-Router aufwändige Technik, reichhaltige Ausstattung und großen Funktionsumfang mit gefälligem Äußeren. Im Inneren versprechen WLAN-N-Chips von Atheros Linkraten bis 300 MBit/s. [mehr]
Test Trendnet TEW-633GR mit TEW-621PC
Trendnet bietet mit dem TEW-633GR einen WLAN-Gaming-Router ebenfalls auf Basis von IEEE802.11n an. Mehr Datendurchsatz und besseren Antwortzeiten sollen WLAN endlich für den lukrativen "Gamer-Markt" als Netzwerktechnik erschließen. [mehr]
Firstlook Trendnet TEW-633GR
Die mit Spannung erwartete neue WLAN-Generation drängt in die Verkaufsregale. Der zweite Entwurf für "Wireless N" will wirbt mit "schneller" und "weiter". Doch die mit IxChariot ermittelten Durchsatzwerte sind enttäuschend, wie unser Firstlook offenbart. [mehr]
Vergleichstest Wireless LAN
Nach langem Ringen um einen gemeinsamen Entwurf warten die ersten Draft-n-Produkte mit faustdicken Überraschungen auf. Außer Konkurrenz erreicht Netgear Fast-Ethernet-, Linksys dagegen nicht mal WLAN-G-Niveau, während Trendnet und Buffalo dem N-Verspreche [mehr]
Vergleichstest Wireless LAN
Vor allen MIMO verleiht WLANs mehr Reichweite, und Mehrantennentechnik sorgt in Kombination mit spazialem Multiplexing in schwierigen Lagen für mehr Durchsatz, wie der Vergleich WLAN-G gegen Pre-n glasklar aufzeigt. [mehr]
Anzeige