tom's networking guide
 
Anzeige

Test Igel One

Test Igel One

Thin-Client für kleine Unternehmen

Hintergrundinformationen

Der Igel One kommt mit 512 MByte RAM und einem GByte Flash-Speicher. Das Gerät arbeitet mit einer 400-MHz-VIA-Eden-CPU, dem VIA-CN700-Chipsatz und Igel-Linux als Betriebssystem. An Protokollen unterstützt der Thin-Client

  • Cendio Thin-Linc,
  • Citrix ICA,
  • Ericom Power-Term Web-Connect,
  • Microsoft RDP und
  • Nomachine NX.
  • Die Anwender können aber immer nur eines dieser Protokolle nutzen. Wollen sie den Thin-Client auf ein anderes umstellen, so wird zuvor ein Factory Reset nötig, bei dem sämtliche Einstellungen verloren gehen. Damit eignet sich das System nur für Umgebungen, in denen lediglich eines der eben genannten Protokolle zum Einsatz kommt, was allerdings kein Kritikpunkt sein soll, da das bei der anvisierten Zielgruppe sowieso der Fall ist.

    Das mit 142 x 55 x 174 Millimetern verhältnismäßig kleine Gerät kann bei Bedarf via VESA-kompatibler Montage direkt an den Bildschirm gehängt werden und lässt sich damit selbst in räumlich sehr beengten Umgebungen sinnvoll nutzen.

    An Druckdiensten unterstützt die Lösung LDP/IPP und bringt mit einem VIA-Unichrome-Pro-Chipsatz Auflösungen von bis zu 1920 mal 1440 Bildpunkten bei 16 bis 64 MByte shared Grafik-Memory auf den Monitor.

    Nach dem Auspacken sahen wir uns zunächst die Schnittstellen an, die Igel dem Igel One mitgegeben hat, um diverse externe Geräte mit dem Thin-Client zu verbinden. Dazu gehören neben der VGA- und der Fast-Ethernet-Schnittstelle Line-Out- und Microfone-In-Anschlüsse für das Sound-System (der Thin-Client verfügt über einen internen Lautsprecher), ein PS/2-Tastaturanschluss und zwei USB-2.0-Schnittstellen. Ein PS/2-Mausanschluss fehlt, die Anwender müssen hier also mit USB-Mäusen oder Adaptern arbeiten. Das ist zwar durchaus zeitgemäß, sorgt aber dafür, dass nur ein USB-Anschluss für andere Anwendungen ? wie beispielsweise externe Speichermedien oder einen Kartenleser ? frei bleibt. In den meisten Umgebungen (vor allem den von Igel angepeilten kleineren Installationen) dürfte das ausreichen, mache Administratoren müssen aber schon im Vorfeld über die Anschaffung von USB-Hubs nachdenken.

    Der Igel One lässt sich entweder über ein lokales Setup-Werkzeug oder über VNC konfigurieren und kommt in einem lüfterlosen Design daher. Er erzeugt also keine Betriebsgeräusche.

    Leserkommentar

    Keine Kommentare

    Kommentar hinzufügen

    * - Pflichtfeld

    *





    *
    *
    Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    Test Gateprotect xUTM-Appliance V8
    IT-Abteilungen wachsen selten im Gleichschritt mit den Aufgaben, die sie erfüllen sollen. Umso wichtiger ist es, dass Sicherheits-Lösungen auch ohne spezielle Einarbeitung einfach und schnell zu konfigurieren sind. [mehr]
    Test Sonicwall TZ 190 Enhanced
    Viel mehr als nur ein Netzwerkrouter mit UMTS-Failover weist das Produkt einen verwaltbaren Switch mit acht Ports, Firewall-Funktionalitäten und weitere Sicherheitsfunktionen auf. Das Testlabor des IAIT hat sämtliche Funktionen unter die Lupe genommen. [mehr]
    Test SurfControl Web Filter Appliance
    Die neue Web Filter Appliance von SurfControl soll Administratoren kleiner, mittlerer und großer Unternehmen in die Lage versetzen, die Sicherheit ihrer IT-Infrastrukturen auf einfache Art und Weise zu erhöhen. IAIT hat das Produkt im Testlabor genau unte [mehr]
    Remotedesktop mit Windows XP
    Mit der Remotedesktop-Funktion in Windows XP Professional wird der PC von einem Client-Computer über eine Netzwerkverbindung ferngesteuert. Die Einrichtung ist einfach, erfordert aber Sicherheitsvorkehrungen. Unser Workshop zeigt, was zu tun ist. [mehr]
    Innominate mGuard und Watchguard Firebox X Edge
    Im zweiten Teil vergleichen wir Security-Appliances für Arbeitsgruppen und kleinere Unternehmen. Im Testlabor konnten sie zeigen, wie gut Internet-Zugänge schützen VPN-Verbindungen aufbauen können. [mehr]
    Innominate mGuard
    Knallrot, mausgroß wie eine Computermaus und keine Form zu pressen ? das kann kein richtiges Sicherheits-Appliance sein! Wir haben uns das Gerät angeschaut und bemerkenswertes festgestellt. [mehr]
    Firewalls für kleine Netze
    Selbst Arbeitsgruppen und kleinere Unternehmen brauchen Firewalls ? sei es für den geschützten Internet-Zugang oder für die VPN-Anbindung von Partnern oder Filialen. Wie viel Sicherheit die Produkte von Telco Tech und D-Link bieten, zeigt unser Test. [mehr]
    Anti-Spyware
    Neben Viren und Spam quälen Ad- und Spy-Ware die Internet-Benutzer. Diese Werbe- und Ausspähprogramme befallen PCs oft im Huckepack mit beliebter Shareware. Wir haben die Wirksamkeit von vier Anti-Spyware-Tools untersucht. [mehr]
    Personal Firewalls unter Windows XP
    Schutz vor Viren und Würmern ist heutzutage wichtiger denn je. Das Service Pack 2 für Windows XP verbessert dafür die Systemsicherheit. Doch kann sich die neue Microsoft-Firewall gegen Produkte von der Konkurrenz durchsetzen? [mehr]
    Client-basierte Spam-Filter
    Unerwünschte Emails mit dubiosen Versprechungen stören im Arbeitsalltag. Besonders für kleinere Büros eignen sich dafür Client-basierte Spam-Filter. Wir haben vier dieser Lösungen unter die Lupe genommen. [mehr]
    Anzeige