tom's networking guide
 
Anzeige

Test Kroll Ontrack PowerControls 6.0

Rettungsanker für Exchange und Sharepoint

Installation

Vor dem Setup der Ontrack PowerControls 6.0 müssen sich die zuständigen Mitarbeiter ein paar Gedanken darüber machen, wo das Produkt eingespielt werden soll. Die Software muss auf einem Rechner laufen, der Domänen-Mitglied ist (sonst kann sie die Exchange-Server des Unternehmens nicht öffnen), außerdem muss ein Benutzer zum Einsatz kommen, der über die Berechtigung verfügt, auf die Exchange-Konten zuzugreifen. Letzteres spielt nur dann eine Rolle, wenn als Restore-Ziel ein ganzer Exchange-Server Verwendung findet und nicht ein einzelnes Postfach. Schreibzugriffe auf einzelne Postfächer lassen sich einfach durch die Eingabe des dazugehörigen Passworts realisieren. Im Test installierten wir das Produkt unter einem Domänen-Administratorkonto auf einem Windows Server 2003 R2 mit Service Pack 2, der Mitglied unserer Testdomäne war. Der Domain Controller lief unter Windows Server 2008 R2, das gleiche galt für den Exchange-2010-Server. Der Exchange-2007-Server arbeitete auf Basis von Windows Server 2008 und der Sharepoint-2007-Server verwendete ? wie die Kroll Ontrack Software ? einen Windows Server 2003 R2 mit Service Pack 2 als Betriebssystem. Es sind ebenso andere Konfigurationen denkbar, die Ontrack PowerControls unterstützen neben dem Windows Server 2003 noch alle anderen aktuellen Windows Versionen von Windows XP bis hin zu Windows 7.

Die Installation der Software läuft ? wie unter Windows üblich ? mit Hilfe eines Wizards ab. Dieser zeigt Lizenz-Informationen an, fragt nach dem Benutzernamen und dem Unternehmen, in dem das Produkt zum Einsatz kommt und möchte außerdem den Zielordner wissen. Danach haben die Administratoren die Option, die einzuspielenden Komponenten zu selektieren, also die Ontrack PowerControls für Exchange und Sharepoint sowie den ?Extract Wizard", der die Aufgabe übernimmt, die wiederherzustellenden Daten aus den diversen Backup-Sets zu extrahieren und den Ontrack PowerControls zum Weiterverarbeiten zur Verfügung zu stellen. Im Test installierten wir alle vorhandenen Komponenten.

Mit den Ontrack PowerControls 6.0 für Exchange können Administratoren außerdem auf die "Wiederherstellbaren Elemente" von Exchange 2010 zugreifen. (©Smartmedia PresSservice)

Sobald die Setup-Routine abgeschlossen wurde, können die zuständigen Mitarbeiter die Software starten. Sie weist jetzt darauf hin, dass es für den Betrieb erforderlich ist, die Lizenzdatei, die der Hersteller bereit gestellt hat, in den Programmordner zu kopieren. Wenn dieser Schritt erledigt wurde, steht das System für den alltäglichen Einsatz zur Verfügung. Die Ontrack PowerControls für Exchange setzen allerdings zusätzlich noch das Vorhandensein einer Outlook-Installation auf dem verwendeten System voraus, diese Software war bei uns aber bereits von vornherein vorhanden. Im Test verwendeten wir übrigens Outlook 2007.

Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Test Gateprotect xUTM-Appliance V8
IT-Abteilungen wachsen selten im Gleichschritt mit den Aufgaben, die sie erfüllen sollen. Umso wichtiger ist es, dass Sicherheits-Lösungen auch ohne spezielle Einarbeitung einfach und schnell zu konfigurieren sind. [mehr]
Test Sonicwall TZ 190 Enhanced
Viel mehr als nur ein Netzwerkrouter mit UMTS-Failover weist das Produkt einen verwaltbaren Switch mit acht Ports, Firewall-Funktionalitäten und weitere Sicherheitsfunktionen auf. Das Testlabor des IAIT hat sämtliche Funktionen unter die Lupe genommen. [mehr]
Test SurfControl Web Filter Appliance
Die neue Web Filter Appliance von SurfControl soll Administratoren kleiner, mittlerer und großer Unternehmen in die Lage versetzen, die Sicherheit ihrer IT-Infrastrukturen auf einfache Art und Weise zu erhöhen. IAIT hat das Produkt im Testlabor genau unte [mehr]
Remotedesktop mit Windows XP
Mit der Remotedesktop-Funktion in Windows XP Professional wird der PC von einem Client-Computer über eine Netzwerkverbindung ferngesteuert. Die Einrichtung ist einfach, erfordert aber Sicherheitsvorkehrungen. Unser Workshop zeigt, was zu tun ist. [mehr]
Innominate mGuard und Watchguard Firebox X Edge
Im zweiten Teil vergleichen wir Security-Appliances für Arbeitsgruppen und kleinere Unternehmen. Im Testlabor konnten sie zeigen, wie gut Internet-Zugänge schützen VPN-Verbindungen aufbauen können. [mehr]
Innominate mGuard
Knallrot, mausgroß wie eine Computermaus und keine Form zu pressen ? das kann kein richtiges Sicherheits-Appliance sein! Wir haben uns das Gerät angeschaut und bemerkenswertes festgestellt. [mehr]
Firewalls für kleine Netze
Selbst Arbeitsgruppen und kleinere Unternehmen brauchen Firewalls ? sei es für den geschützten Internet-Zugang oder für die VPN-Anbindung von Partnern oder Filialen. Wie viel Sicherheit die Produkte von Telco Tech und D-Link bieten, zeigt unser Test. [mehr]
Anti-Spyware
Neben Viren und Spam quälen Ad- und Spy-Ware die Internet-Benutzer. Diese Werbe- und Ausspähprogramme befallen PCs oft im Huckepack mit beliebter Shareware. Wir haben die Wirksamkeit von vier Anti-Spyware-Tools untersucht. [mehr]
Personal Firewalls unter Windows XP
Schutz vor Viren und Würmern ist heutzutage wichtiger denn je. Das Service Pack 2 für Windows XP verbessert dafür die Systemsicherheit. Doch kann sich die neue Microsoft-Firewall gegen Produkte von der Konkurrenz durchsetzen? [mehr]
Client-basierte Spam-Filter
Unerwünschte Emails mit dubiosen Versprechungen stören im Arbeitsalltag. Besonders für kleinere Büros eignen sich dafür Client-basierte Spam-Filter. Wir haben vier dieser Lösungen unter die Lupe genommen. [mehr]
Anzeige