tom's networking guide
 
Anzeige

Test LEA Netsocket200+ Version 2

Powerline vom DSL-Spezialisten

Installation

Die Installation verläuft, da wir zwei gleiche Netsocket200+ Schuko eingesetzt haben, denkbar einfach: Beide PLC-Adapter jeweils in eine Wandsteckdose stecken und warten, bis Power-, Homeplug- und Ethernet-LED angehen ? fertig. Allerdings empfiehlt es sich, die werksseitig voreingestellten Netzwerk-Kennworte zu ändern, um die neue Powerline-Verbindung abhörsicher zu machen: Powerline-Signale reichen nämlich Dutzende von Metern weit und stoppen weder an Sicherungen noch an Stromzählern, sind insbesondere in Mietswohnungen also ebenfalls beim Nachbarn zu empfangen.

Die LEDn an der Front der LEA NEtsocket200+ informieren über den Betriebszustand sowie über den Status der Netzwerk- und Power-Verbindungen, der Pairing-Button sitzt unten neben der Ethernet-Buchse. (Bild: LEA)

Die Einrichtung zweier Netsocket200+ ist in sechs einfachen Schritten für jedermann leicht zu bewältigen. (Bild: LEA)

Die Netz-Kennwort-Prozedur folgt einem einfachen, vom Chipsatz-Hersteller Intellon (seit September 2009 Atheros) vorgegebenen Schema:

  • Den Security-Button an einem der beiden Adapter zwei Sekunden lang drücken: Im ersten PLC-Adapter wird ein neues Netzwerk-Kennwort erzeugt, das die Datenübertragung mit AES-128Bit verschlüsselt.
  • Den Security-Button am zweiten PLC-Adapter innerhalb zweier Minuten ebenfalls drücken; dadurch übernimmt er den vom ersten Adapter gesendeten Netzwerk-Schlüssel: Jetzt sind sie über ein gemeinsames Netzwerk-Kennwort wieder miteinander verbandelt und können untereinander Daten austauschen.
  • Auf die gleiche Weise lassen sich diesem elementaren Powerline-Netzwerk bis zu 30 weitere HPAV-Adapter hinzufügen.
  • Die Werksvorgabe für das Netzwerk-Kennwort lässt sich aber auch wieder löschen. Hierzu braucht am PLC-Adapter lediglich der Security-Knopf zehn Sekunden lang gedrückt zu werden: Dabei wird ein zufälliges Netzwerk-Kennwort erzeugt mit der Folge, dass sich die Powerline-Adapter (aber ebenso in der Nachbarschaft vorhandene) zwar noch wahrnehmen aber nicht mehr verstehen können.
  • Sollte alles schief gehen, lassen sich mit dem hinter kleinen Rest-Knopf neben dem Verbindungs-Taster an der Geräteunterseite nicht nur das Netz-Kennwort, sondern alle Betriebsparameter auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
  • Zusätzliche Netsocket200+ zum Aufbau eines verzweigten Netzwerks sind mit der gleichen Methode ebenfalls leicht hinzufügbar. (Bild: LEA)

    Die Sicherheits-Mechanik erlaubt aber auch, mehrere logische Powerline-Netzwerke auf dem gleichen physikalischen Stromnetz aufzubauen, weil nur Adapter mit identischen Netzwerk-Kennwörtern miteinander Daten austauschen können. So lassen sich beispielsweise jeweils zwei Geräte miteinander paaren, etwa um virtuelle Ethernet-Leitungen zwischen DSL-Router und Arbeitszimmer und eine zweite vom NAS zum IP-Fernseher zu legen: Alle vier Adapter nehmen den von allen generierten Traffic zwar wahr und können damit Datenkollisionen auf den Stromleitungen verhindern. Aber nur die mit gleichem Netzwerk-Kennwort können untereinander Daten austauschen. Mit neu generierten Netzwerk-Kennwörtern verursacht der Betrieb von Homeplug-AV-Geräten in der Nachbarschaft also keine Sicherheitsprobleme.

    LEAs Network Management PLC Software ist schlicht, aber funktional: Nach Eingabe des unten auf dem PLC-Adapter aufgedruckten Passwortes (Pwd) kann sie dem jeweiligen Gerät im Powerline-Netzwerk verwalten.

    Sollen deutlich mehr als zwei Powerline-Netze am gleichen Ort eingerichtet werden, empfiehlt sich aus Gründen des Komforts und der Übersicht der Einsatz der Network Management PLC Software "Softplug 1.3", die LEA zum Download anbietet. Es gibt sie nur für Windows und voll funktionsfähig ist sie nur mit installiertem Microsoft .NET Framework 2.0. Ihre Machart ist denkbar schlicht, aber sie erlaubt es dem Anwender, den Powerline-Adaptern Stück für Stück Netzwerk-Kennworte zuzuweisen und sie damit gezielt in logische Netze zu gruppieren. Leider fehlt auch LEAs Produktbeschreibung jeglicher Hinweis, wie viele Geräte in einem Homeplug-AV-Netz verwaltet werden können. In der Regel aber sind es 16 oder 32.

Leserkommentar

roland fritz, Fri, 1. Nov. 2013 - 17:50:
hallo, meine geräte werden in einem einfamilienhaus betrieben, allerdings leuchtete bisher die mittlere powerline-led noch nie, woran kann es liegen?
mfg
roland
Christian , Fri, 8. Oct. 2010 - 15:45:
seit dem mein Nachbar auch diese Geräte nutzt, stören diese sich gegenseitig.
Wir haben eigene Stromzähler.
Gibt es für dieses Problem eine Lösung
Red.: Soweit Sie für Ihre Geräte eine eigene Verschlüsselung aktiviert haben, sind die Netze zumindest logisch getrennt. Danach sollten die Beeinträchtigungen sich auf die Zeitpunkte beschränken, an denen Sie und Ihr Nachbar gleichzeitig versuchen, die maximale Bandbreite auszunutzen.
Hans-Dieter Mosel, Thu, 3. Jun. 2010 - 13:05:
Frage: Kann ich dies Gerät in einem 1 stöckigen Haus mit verschiedenen unter-
brochenen Stromkreisen,aber
alle an EINEM Stromzähler
anwenden? Freundlichst und
danke, hd mosel
Red.: Falls Sie mit "verschiedenen unterbrochenen Stromkreisen" mehrere Phasen bezeichnen, dann ist dies sehr gut möglich: genau dies Testen wir.
An einem abgeschalteten Stromkreis, beispielsweise hinter einer ausgelösten Sicherung, können Sie den Adapter mangels Stromversorgung nicht betreiben.
Marco , Fri, 21. May. 2010 - 10:03:
Als Laie interessiert mich - um Sie zu zitieren - was hinten raus kommt. Bei den umfangreichen Tests verliert man da leicht den Überblick.
Können Sie die von Ihnen getesteten Powerline-Geräte in irgendeiner Form vergleichend gegenüberstellen. Das wäre toll. MfG, M.
Red.: Wir warten noch auf die letzten Nachzügler um den zusammenfassenden Bericht zu veröffentlichen. Es fehlt noch ein Grerät, welches noch nicht in Labor eingetroffen ist.
bluray , Wed, 19. May. 2010 - 09:10:
WARUM wird die Sicherung in einen Schrumpfschlauch gepackt? WARUM? Wenn es nun, warum auch immer, die Sicherung zieht, dann kann man diese nicht einfach tauschen. Ein Zugang in das Gehäuse und einen Sockel für die Feinsicherung wären bei dem Gehäuse kein Problem gewesen...
+++
Ihre Frage ist durchaus berechtigt! Wir haben sie an den Hersteller weiter geleitet und ihn gebeten, Ihnen an dieser Stelle zu antworten. Wenn Sie bei künftigen Fragen Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, können wir Ihnen die Antwort auch direkt zukommen lassen.

Arno Kral, Chefredakteur

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige