tom's networking guide
 
Anzeige

Test WD Livewire Powerline AV

Powerline-Hubs für Heimnetz

TCP/IP-Durchsatz

Der für das normale Arbeiten übers Netzwerk entscheidende Wert ist der Durchsatz in TCP/IP-Verbindungen. Über dieses Protokoll laufen sämtliche herkömmlichen Datenübertragungen aus dem Internet, im Intranet respektive im Heimnetz, aber ebenso NAS-Server oder Media-Player im lokalen Netzwerk. Der WD Livewire Powerline AV ist mit vier 100-MBit/s-Schnittstellen ausgerüstet, deren möglichen Datendurchsatz erreicht der Powerline-Anschluss allerdings nie. Die Übertragungsrate liegt jedoch im oberen Bereich des mit Homeplug AV Machbaren (siehe Test Devolo dLAN 200 AV smart+: "Powerline leicht gemacht").

Der gemittelte TCP-Durchsatz der WD Livewire Powerline AV erreicht für ein Produkt mit Intellon-INT6400-Powerline-Chipsatz sehr gute Werte, insbesondere an Messpunkten mit geringen Signalpegeln wie "Garten" oder "Dachgeschoss". (©Smartmedia PresSservice)

Der TCP-Durchsatz ist an enger benachbarten Messpunkten am höchsten ("Arbeit": 7 Meter, "Wohnen": 12 Meter) und fällt dann mit größer werdender Entfernung oder Phasenwechsel ab. Das zeigt der Vergleich zwischen "Wohnen" und "Schlafen", die zwar in etwa gleich weit vom ersten PLC-Adapter, dem "Einspeise-Punkt" in der Diele entfernt (12 respektive 14 Meter) liegen, aber an unterschiedlichen Strom-Phasen hängen: Der Phasenwechsel kostet fast ein Viertel der Performance und wirkt sich stärker aus, als die reine Entfernung. Auffällig gut erreichen die WD Livewire den Messpunkt "Garten": Die ist zwar etwa dreimal so weit entfernt wie "Schlafen", aber dennoch mit deutlich höherer Bandbreite erreichbar, weil an gleicher Phase gelegen. Ebenso springt der kritische Messpunkt "Dachgeschoß" ins Auge, an dem die WD Livewire Powerline AV wesentlich mehr Bandbreite bereit stellen als ein Devolo dLAN 200 AV smart+ (24 MBit/s) oder ein MSI ePower 200AV+ Version II (32 MBit/s).

Leserkommentar

Matthias , Thu, 20. Jun. 2013 - 11:41:
Lieber Manfred,

auf Seite 7 dieses Reviews ist der Stromverbrauch sehr detailliert erläutert und es wird erklärt, dass die Geräte unter Berücksichtigung des verbauten Switchs doch wirklich gute Verbrauchswerte zeigen. Warum dann dieser derart negative Kommentar, auch an anderer Stelle wie z.B. Amazon?
Manfred , Fri, 23. Nov. 2012 - 20:40:
Vielen Dank Tom für diese wichtige und ausführliche Information. Über den Stromverbrauch sind weder auf der Website von WESTERN DIGITAL noch im Produkt-Manual Informationen zu bekommen. Ein Adapterpaar verbraucht also im Mittel 6 Watt, was über das Jahr etwa 50 kWh Stromverbrauch, also etwa 13 EUR Stromkosten ausmacht. Es ist eine Unverschämtheit, dass der Hersteller die Verbrauchswerte verschweigt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige