tom's networking guide
 
Anzeige
17. 12. 2010
Reinhard Paprotka
Tom's Networking Guide

Vergleichstest Netzwerk-Player II 2010

Vielfalt fürs Heimnetz

Netzwerk-Player überraschen immer wieder mit interessanten Features. Da gibt es neue Wiedergabeformate, erweiterte Web-Services sowie integrierte 3D-Blu-ray-Laufwerke.
.

Vielfalt fürs Heimnetz

Die Computertechnik macht?s möglich ? der Netzwerk-Player wird zur Eier legenden Wollmilchsau. Mehr noch: Immer mehr TV- und Video-Geräte sind mit Netzwerk-Anschlüssen ausgestattet und beherrschen den Zugriff auf das Multimedia-Heimnetz. Daher haben wir uns im aktuellen Vergleichstest nicht nur die Net-Klassiker vorgenommen, sondern ? als Quereinsteiger ? zwei Modelle, die von den Herstellern als Blu-ray-Player bezeichnet werden. Beide verfügen nicht nur über Netzwerk-Ausstattung sondern können zudem 3D-BDs wiedergeben.

Preislich liegen solche Geräte durchaus im Rahmen unseres Testfelds, ausgewählt haben wir die 3D-Modelle Samsung BD-C6800 für 299 Euro und den Sony BDP-S570 für 269 Euro. Eine Ausnahmestellung nimmt der Emtec V850H ein, der mit Dual-DVB-T-Empfänger und Festplatte nebst Aufnahmefunktion ausgestattet ist. Der Preis inklusive 500-Gigabyte-HDD beträgt 299 Euro.

Sony hat den 3D-Blu-ray-Player BDP-S570 mit DLNA-Netzwerkzugriff ausgestattet. (Bild: Sony)

Netzwerk-Player-Spezialist Dune schickt den Dune HD Smart B1 für 289 Euro ins Rennen, der ebenfalls ein Blu-ray-Laufwerk enthält. Pionier Popcornhour ist mit dem Popcornhour (Poppy) A-210 dabei, der ? wie der Dune ? mit dem Top-Videoprozessor Sigma 8643 arbeitet. Der etwas abgespeckten Sigma-Chip 8655 ist im Eminent EM7075 verbaut und das zum Preis von nur 129 Euro.

Die übrigen Testkandidaten ? wie der Emtec ? enthalten Video-Prozessoren von Realtek, namentlich der Terratec Noxon M740 für 199 Euro und der Zyxel DMA-2501 für 164 Euro.

Heimnetz bringt Super-Komfort

Der schlagende Vorteil des Netzwerk-Players ist dessen Fähigkeit, Multimediainhalte wie Musik, Videos und Fotos von der Festplatte des heimischen PC oder von einer Netzwerk-Festplatte (NAS) auf den Fernseher, die AV- oder HiFi-Anlage zu übertragen. Die Wiedergabe erfolgt dann per Knopfdruck, so dass der lästige Wechsel von CDs, DVDs oder Blu-rays entfällt. MP3-Musik und Fotos hat heute fast jeder auf seiner Festplatte ? in zunehmendem Maße gilt das für Videos. Selbst der Transportweg ? das Netzwerk ? ist in sehr vielen Haushalten bereits vorhanden, dafür sorgt meist die Fritzbox in Verbindung mit einem DSL-Internetzugang. Mit dem drahtlosen WLAN ist von unseren Testkandidaten zwar nur der Sony-Player ausgestattet, bei allen anderen lässt sich WLAN aber mit USB-Sticks nachrüsten. Sehr erfreulich: Die Inbetriebnahme der Netzwerk-Player ist inzwischen sehr komfortabel geworden, einfach Strom-, Netzwerk- und HDMI-Kabel anstecken, der Rest geht nahezu automatisch. Das war vor drei Jahren noch ganz anders und verdient ein dickes Lob für die Hersteller!

Der edle Noxon M740 von Terratec besitzt eine massive, gebürstete Alu-Frontplatte. (Bild: Terratec)

Multi-Room-Audiosystem von Teac

Mit der Kombination aus WAP-AX100 und WAP-8600 BRC bringt Teac ein kabelloses Netzwerk-Audiosystem für exzellente Klangqualität, extrem hohen Bedienkomfort und Multi-Room-Einsatz.

Basierend auf der erfolgreichen WAP-Serie von Teac, stellt die neue Kombination einen weiteren Meilenstein dar: Der kabellose Audio-Receiver WAP-AX100 sorgt für Klanggenuss der Spitzenklasse, und über die Touch-Fernbedienung WAP-8600 BRC lassen sich ein oder mehrere Receiver bequem vom Sofa aus steuern. Die Musik-Wiedergabe erfolgt über das kabelgebundene LAN bzw. das drahtlose WLAN-Heimnetzwerk, die Musik kann also auf dem PC oder auf einer NAS-Festplatte gespeichert sein. Des Weiteren lassen sich USB-Sticks oder USB-Festplatten anschließen. Außerdem ist es möglich, eine 2,5-Zoll-Festplatte in den Gehäuseschacht des WAP-AX100 einzustecken. Dadurch wird aus dem Audio-Receiver ein Musikcenter. 2,5-Zoll-Festplatten laufen extrem leise und bieten mit Speicherkapazitäten von aktuelle bis zu einem Terabyte Platz für die gesamte Musiksammlung in Top-Klangqualität. Die hohe Konnektivität des WAP-AX100 umfasst Anschlüsse für Kopfhörer und Hochpegelquellen.

Unterstützt werden die Formate AAC, MP3, OGG, WMA, WAV, FLAC bis zu 24Bit/96kHz ? inklusive lückenloser Wiedergabe. Für das bequeme Aufrufen von Internetradio verfügt der Receiver über eine Vollversion von vTuner mit mehr als 13.000 Stationen. Mit angeschlossenem USB-Speicher ist sogar die Aufnahme von Webradio möglich. Sowohl die Server Software Twonky Media als auch das Basispaket AUPEO sind im Lieferumfang enthalten. AUPEO bietet die Möglichkeit, Musik automatisch nach Stimmung und Art zu ordnen und ist direkt über die Fernbedienung steuerbar.

Für den direkten Lautsprecheranschluss enthält der WAP-AX100 einen 2x 50 Watt-Verstärker mit ICEpower Technologie. Die kombiniert höchste Effizienz und niedrigen Energieverbrauch mit brillantem Klang auf kleinsten Raum. Die Variante WAP-AX250 bietet 2x 125 Watt Leistung.

Der Preis für die Teac-Kombi WAP-AX100 / WAP-8600 BRC beträgt 878 Euro, weitere Infos gibt?s unter www.teac.eu.

Leserkommentar

Kenisha Kenisha, Sun, 23. Oct. 2011 - 06:28:
Yeah that's what I'm talnkig about baby--nice work!
Tim , Mon, 25. Apr. 2011 - 18:46:
Danke für den ausführlichen Test! Momentan tendiere ich zum Noxon.
Günther , Thu, 23. Dec. 2010 - 21:06:
Es reicht nicht anzugeben, ob ein Gerät z.B. FLAC unterstützt. Es fehlt der Hinweis, ob FLAC auch im Streaming-Modus funktioniert.
Da scheidet sich die Streu vom Weizen!
Andy , Tue, 21. Dec. 2010 - 21:23:
Sehr guter informativer und ausführlicher Artikel.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Vergleichstest Netzwerk-Player 2010
Netzwerk-Player sind Sinnbilder für modernes Multimedia. Sie spielen praktisch alle Medien ab und überraschen immer wieder mit neuen, interessanten Features. [mehr]
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Vergleichstest Powerline-Adapter 2010
Kaum hat sich Homeplug AV als de-facto-Standard, klopfen schon die Technologie-Eleven IEEE1901 und G.hn an die Tür ? Zeit für ein Resümee. Der tng-Vergleichstest zeigt, was die 200-Megabit-Technik in der Praxis zu leisten vermag. [mehr]
Test Sonos ZonePlayer S5
Sonos hat das geniale drahtlose Multiroom-Audio-System um die aktive Stereo-Box ZonePlayer S5 ergänzt. Neue Firmware kann zwei S5 zu einer Stereo-Gruppe gruppieren ? und behebt das Stottern bei gleichzeitiger Datenübertragung. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Anzeige