tom's networking guide
 
Anzeige

Vergleichstest Netzwerk-Player 2010

Auf dem besten Weg zur Perfektion

Probleme mit TS-Dateien

H.264-Transport Streams treten bei der Aufnahme von HDTV-Sendungen per PC-TV-Karte oder DVB-S2-Recorder von SAT oder Kabel auf und bereiten wegen ihrer Dateistruktur so manchem Medienplayer Probleme. Am besten schneidet in dieser Hinsicht der HD Base 3 ab, dicht gefolgt vom A200 und Trekstor TV. Möglich ist die Wiedergabe zudem mit den Playern von Emtec und Eminent, allerdings mit Einschränkungen.

ISO-Files haben den Vorteil, dass beim Kopieren von DVDs oder Blur-rays auf die Festplatte die Menüs und Extras erhalten bleiben und deren Nutzung prinzipiell gleichermaßen per Netzwerk-Player möglich ist. Freilich sind dabei die Kopierschutzvorschriften zu beachten. Gerippte DVD-ISOs können von allen getesteten Geräten abgespielt werden, BD-ISOs hingegen erneut am besten vom Dune und vom Popcornhour (Poppy), mit Einschränkungen im Hinblick auf die Menü-Zugriffe ebenfalls vom Eminent und vom Trekstor. Die abspielbaren Audio- und Fotoformate entnehmen Sie bitte der Tabelle.

Klein und handlich kommt die Movie Station HD1000 von MSI daher. Dafür fehlt es etwas beim Funktionsumfang. (Bild: MSI)

Bezüglich der Ausstattung sind die möglichen Anschlüsse zu erwähnen, wobei die durchwegs eingebaute HDMI 1.3-Schnittstelle zum AV-Receiver oder Fernseher die Wichtigste ist. Der Emtec erlaubt außerdem die Aufnahme analoger Videoquellen über einen FBAS-Eingang. Festplatten lassen sich in die Geräte von Dune, Eminent, Popcornhour und Trekstor einbauen. Externe Festplatten am USB-Port unterstützen alle Testkandidaten. Der Emtec gibt Medien-Daten sogar von SDHC-Speicherkarten wieder, der Dune und der Eminent besitzen eSATA-Schnittstellen.

Als Standard-Netzwerk-Schnittstelle ist 100-Mbit-LAN vorhanden, Dune und Popcornhour sollen unter bestimmten Bedingungen selbst mit Gigabit klarkommen, Sigma Designs spezifiziert die Prozessoren der 8640er- und 8650er-Familie aber nur für 100 MBit. Bei allen Testkandidaten ist eine Erweiterung der Netzwerk-Funktionalität um WLAN-N per USB-Stick möglich.

Der Eminent EM7080 hat die Anschlüsse für externe Medien in der Front vereint, wodurch sie leicht zugänglich sind. (Bild: Eminent)

Ohne interne Festplatte verhalten sich die Geräte von Dune, MSI und Trekstor mucksmäuschenstill, während bei den anderen Playern Geräusche von Lüftern hörbar werden. Beim Media-Player von Emtec hört man zudem die serienmäßig eingebauten Festplatte.

In punkto Verarbeitung kann der Dune am meisten überzeugen, da er im Vollmetall-Gehäuse steckt und in ein Standard-AV-Rack mit 43-Zentimeter hineinpasst.

Etwas spacig mutet der kleine Emtec V800H an. Das Front-Display zeigt an, auf welcher Ordner-Ebene man sich gerade befindet. (Bild: Emtec)

Die Bild- und Tonqualität liegt bei allen Modellen auf sehr hohem Niveau. Wir empfehlen allerdings, Bild und Ton gemeinsam per HDMI-Kabel zu übertragen.

Leserkommentar

Rainer , Wed, 22. Sep. 2010 - 04:47:
...nach vielen Tests mit sog. Multimedia-Playern habe ich mich für SONY PS3 Slim entschieden. Sie holt sich die Daten von einem Windows Home Server WHS, auf dem zudem ein Transkodierer für exotische Formate läuft (PS3 Java Media Server).
Für mich die "rundeste" Lösung. Den DUNE hatte ich allerdings auch im Auge.
Gruß
Thomas Schloegl, Mon, 13. Sep. 2010 - 09:03:
Eine meiner Meinung nach wesentliche, noch unbeantwortete Frage: Kann irgendeines dieser Geräte einen Medienserver (z.B. WHS) über Wake on Lan aufwecken?
LG.
_________________________________________________

Antwort der Redaktion: Nach unseren Informationen ist derzeit kein Netzwerk-Player in der Lage, Wake-on-LAN-Befehle zu senden. Im Lager der Player mit Sigma-Prozessoren (Popcornhour, Dune) wird auf unsere Anfrage hin daran gearbeitet, im Lager der Player auf Realtek-Basis (Xtreamer, etc.) gibt es nicht bestaetigte Hinweise auf eine kommende Firmware-Aenderung. (rp)
wolfgang , Tue, 7. Sep. 2010 - 15:57:
Nur wenig Net-Player verfolgen ein klares Konzept - so wie der Dune - ausgerichtet als eine vollwertige Komponente die gut zu einer besseren Audioanlage passt. Ich vermisse hier im Test die Player von AC.Ryan, Asus, WD, Sitecom, Fantec... um etwas mehr repräsentativ zu sein, schade!

Meine Vorstellung eines richtig guten Players für die Praxis finde ich bisher nicht so richtig: Handlich, einigermaßen mobil, eingebautes lesbares Display zum Navigieren, um das Gerät ohne TV/Monitor zu bedienen, Kartenleser, LAN, WLAN, USB, S/Pdif, SCART, Video/Audio out über RCA Buchsen, möglichst viele A/V Formate (H264, MKV etc). Wer so ein Gerät kennt kann mir gerne schreiben dr.moratwetz (at) web.de
Kevin Appel, Tue, 31. Aug. 2010 - 15:29:
Ich bin Besitzer der MSI MovieStation 1000HD und bin etwas enttäuscht.
Surround Sound ist nicht möglich. Optisches Kabel ist angeschlossen aber es gibt nur Sound wenn "SPDIF 2-Kanal" angewählt wird.
Zurückspulen geht fast gar nicht da es zu sehr ruckelt und man das Gefühl hat, der Film läuft trotzdem weiter.

Ich habe MSI Kontaktiert, der Deutsche support hat keine Lösung und Taiwan ignoriert mich.

Wenn der Support stimmt und es regelmässig Firmware updates geben würde, wäre die MovieStation 1000HD bestimmt ein kleiner geheimtipp.
So, leider nicht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige