tom's networking guide
 
Anzeige

Vergleichstest Powerline-Adapter 2010

Besser als WLAN, komfortabler als Kabel

Übersicht Streaming-Qualität

Die Eignung für Video-Streaming testet das Labor des Tom's Networking Guide Deutschland zum einen anhand eines Standard-IPTV-Streams mit der DVB-T-Bandbreite von 3,75 MBit/s, zum anderen mit einem HDTV-Stream mit einer Bandbreite von 20 MBit/s. In diesen Messungen wird jedoch nicht nur der maximale UDP/RTP-Durchsatz ermittelt, sondern ebenfalls das zeitliche Verhalten, das sich in Laufzeitverzögerungen (Delay) und Laufzeit-Schwankungen (Jitter) äußert.

Die wichtigste Kenngröße für den Anwender ist der Paket-Verlust: Da das Streaming-Protokoll den Empfang der Datenpakete nicht quittiert, erhält der Sender keine Information über ein verloren gegangenes Paket und kann es, anders als TCP, daher nicht erneut senden. Wegen der hohen Kompression von Digital-Video-Paketen ist jedoch bereits der Verlust weniger Pakete fatal: Untersuchungen des Instituts für Rundfunk-Technik (IRT) und des IETF zur Folge führt bereits ein Paketverlust von 0,1 Prozent zu inakzeptablen Bildstörungen.

IPTV-Provider verlangen darüber hinaus ein One-Way-Delay von maximal 2 Sekunden, damit die Wartezeiten beim Umschalten zwischen IP-Fernsehkanälen für den User nicht inakzeptabel lang werden.

Selbst an Messpunkten, an denen die Paket-Verlustrate niedrig oder sogar Null ist, können Video-Streams fehlerhaft dargestellt werden: Treffen nämlich die Daten mit längeren Pausen mit schwankender Geschwindigkeit ein, droht der Eingangspuffer am Netzwerk-Player leer zu laufen. Das Tom?s-Networking-Lab misst daher zusätzlich den "Delay Factor" (DF), der die Schwankung des Füllzustandes des Widergabepuffers in Zeiteinheiten ? also unabhängig von der Datenrate ? beschreibt. Damit keine Daten verloren gehen, muss der Puffer [in Zeiteinheiten] größer als das Maximum des Delay Factors sein.

Mauszeiger auf die Grafik schieben stoppt die Bewegung

Klicken springt zum zuvorderst gezeigten Messpunkt

Sicht

Arbeit

Wohnen

Schlafen

Dach

Garten

Office

Mauszeiger auf die Grafik schieben stoppt die Bewegung

Klicken springt zum zuvorderst gezeigten Messpunkt

Sicht

Arbeit

Wohnen

Schlafen

Dach

Garten

Office

Belkin Gigabit-PLC-Adapter F5D4076 FW 2.0

Bei Streaming sollten die F5D4076-PLC-Adapter ihre Stärken ausspielen ? schließlich wirbt Belkin ja gerade mit "ideal für die ultraschnelle Übertragung mehrerer Video-Streams". In der Tat schlagen sich die F5D4076 prächtig, nämlich mit Paketverlust Null.

Die Streaming-Ergebnisse der GbE-PLC-Adapter von Belkin fallen für IPTV (SDTV) mit 3,75 MBit/s pro Stream hervorragend aus.

Devolo dLAN 200 AV smart+

Die Video-Streaming-Ergebnisse der Devolo dLAN 200 AV smart+ sind hervorragend: Die für Gamer so wichtige Laufzeit liegt fast überall unter 10 Millisekunden, und der Paketverlust übersteigt nirgendwo im Haus die zulässige Ein-Promille-Grenze ? nicht einmal in verrauschter Umgebung ("Office").

Beim Streaming sollten die Devolo dLAN 200 AV smart+ ihre Stärken voll ausspielen können und dank der optimierten Quality-of-Service-Mechanismen die Priorisierung der Video-Pakete neben den restlichen Daten-Paketen gut durchschleusen. In der Tat schlagen sich die Devolo dLAN 200 AV smart+ überragend gut: Der Paketverlust liegt bei IP-TV überall im Haus faktisch bei Null, sogar auf der Mess-Strecke "Office", die in einem Appartement in einem Mehrfamilienhaus liegt. Eine HD-TV-Übertragung mit 20 MBit/s kann jeden Ort im Haus erreichen ? selbst das Dachgeschoß oder den Garten. Lediglich der Puffer muss im Dachgeschoß eine Tiefe von fast einer Sekunde haben.

Die Levelone PLI-3310 Homeplug Pro Power Bridge vereint in einem Gehäuse einen Homeplug-AV-Adapter, einen Ethernet-Switch und eine Sechsfach-Steckdose. Der Knopf im Deckel schaltet alles aus. (Bild: Levelone)

DTAG Speedport Powerline 100

Die Paketverlustrate der Speedport Powerline 100 liegt für IPTV-Bandbreiten von 4,75 MBit/s an allen Messpunkten deutlich unter dem kritischen Wert von einem Promille. Selbiges gilt für HD-Streams: In beiden Fällen ist die Paketverlustrate kleiner als ein Zehntel Promille. Die PLC-Adapter halten zum einen immer genug Bandbreite vor, zum anderen ist ihr UDP-Stack gut genug programmiert, dass sie Verstopfung erst gar nicht zulassen. Das gilt insbesondere für die kritischen Räume Schlafzimmer (verfügbare Bandbreite: 45 MBit/s) und Dachgeschoß (verfügbare Bandbreite 39 MBit/s). Doch selbst dort ist die Verzögerungszeit immer noch zwanzigmal kleiner als zulässig.

Wie sauber die Speedport Powerline 100 IPTV-Pakete streamen, zeigen die Messungen des Delay-Faktors (DF), der überall unter vier Millisekunden liegt. Beim HD-Streaming steigt der Delay-Faktor der Speedport Powerline 100 im Schlafzimmer und Dachgeschoss allerdings deutlich auf bis zu 180 ms an.

LEA Netsocket 200+

Beim Streamen von IPTV (SDTV) halten die LEA Netsocket200+ den Paketverlust überall im Haus unter den zulässigen Grenzen von 0,1 Prozent und glänzen mit geringer Latenz. Für High-Definition-Videos (gelb ) wird es jedoch schon eine Etage höher im Schlafzimmer kritisch. Wie sauber die LEA Netsocket200+ IPTV-Pakete streamen, verdeutlichen die Messungen des Delay-Faktors. Beim HD-Streaming steigt der Delay-Faktor der LEA Netsocket200+ an den bandbreitenschwächeren Messpunkten jedoch deutlich an. Wirklich kritisch aber sind nur die Werte für die Messpunkte "Schlafen" oder "Dachgeschoss".

Levelone Homeplug Pro Power Bridge

Die Bandbreite beim Streaming reicht stellenweise selbst für vier HDTV-Übertragungen locker aus und selbst im ungünstigsten Fall (Dachgeschoß) geht zumindest noch einer locker durch. Das betrifft aber nur die Bandbreite. Ob es auf der Streaming-Autobahn zu Staus kommt, ist damit noch nicht gesagt.

Für IPTV halten sich beim Levelone PLI-3310 Laufzeit und Paketverlust überall im Haus in den zulässigen Grenzen. Für High-Definition-Videos wird es jedoch schon kritisch. Beim Streaming von HD-Streams steigt der Delay-Faktor an "schwierigeren" Messpunkten deutlich an, doch nur am Messpunkt "Dachgeschoss" erreicht er wirklich kritische Werte.

Die PLC-Adapter ePower-200AV+ Version II von MSI schöpfen ihre Leistung aus Intellons neuestem Homeplug-AV-Chip INT6400. Sie bieten Netzwerk-Sicherheit auf Knopfdruck, signalisieren den Zustand des Netzwerks mit LEDs und reichen die von ihnen belegte Steckdose gefiltert an nachgeschaltete Stromverbraucher durch. (Bild: MSI Computer)

MSI ePower 200AV+

Bei Streaming sollten die MSI ePower 200AV+ Version II-Adapter ihre Stärken ausspielen ? schließlich wirbt MSI ja gerade mit "Quality of Service (QoS) ? Daten-Priorisierung sorgt automatisch für eine störungsfreie Übertragung".

In der Tat machen schlagen sich die MSI ePower 200AV+ Version II prächtig, nämlich mit Paketverlust Null. Nicht einmal an den beiden Messpunkten "Schlafen", "Dachgeschoß" und "Garten", an denen der Datendurchsatz deutlich, wenngleich nicht unter 33 MBit/s abfällt, ist eine IP-Verlustrate messbar. So kann eine HD-TV-Übertragung mit 20 MBit/s jeden Ort im Haus erreichen, stellenweise reicht die Bandbreite des Powerline-Netzwerks sogar für bis zu vier gleichzeitig übertragene HD-TV-Streams.

Im "ungebremsten" RTP-Transfer liegen die erreichbaren Übertragungsraten des MSI ePower 200AV+ Version II -Pärchens auf kurze Entfernungen fast auf Fast-Ethernet-Niveau und sinken erst bei größeren Entfernung ("Garten"), unterschiedlicher Phasenlage ("Schlafen") oder beidem ("Dachgeschoss") deutlich.

MSI MEGA ePower 1000HD

Die Paketverlustrate der MEGA ePower 1000HD liegt für IPTV-Bandbreiten von 4,75 MBit/s an allen Messpunkten deutlich unter dem kritischen Wert von einem Promille. Bei High-Definition-Streams sieht das Bild etwas anders aus, wenn gleich nur im Dachgeschoß mit dem einen oder anderen Ruckler zu rechnen ist (Zwar übersteigt die Paketverlustrate am Messpunkt "Direkt" die Promillegrenze deutlich. Das aber ist für die Praxis irrelevant, weil ein Heimnetzwerk auf einer einzigen Steckdosenleiste keines ist). An allen anderen Übertragungsorten liegt die Paketverlustrate deutlich unter der Promille-Grenze.

Wie sauber die MSI ePower 1000HD IPTV-Pakete streamen, zeigen die Messungen des Delay-Faktors (DF), dessen Mittelwert überall unter fünf Millisekunden liegt. Beim HD-Streaming steigt die Verlustrate am Messpunkt Dachgeschoss wegen der geringen Nutzbandbreite auf inakzeptable Werte.

Netgear Powerline AV+ 200 XAVB2501

Die Bandbreite beim Streaming reicht stellenweise selbst für vier HDTV-Übertragungen á 20 Bit/s locker aus und selbst im ungünstigsten Fall ("Dachgeschoß") gehen noch zwei Full-HD-Streams locker durch die Stromleitung. Erneut fällt auf, dass Netgears neue Netzwerkkomponenten dort den mit gleichem PLC-Chipsatz bestückten Mitbewerb an bereit gestellter Bandbreite deutlich hinter sich lassen. (Devolo dLAN 200 AV smart+: 26 MBit/s). Dafür bietet die Devolo-Adapter in stärker verrauschter Umgebung ("Office") zu deutlich bessere Bandbreite (70 MBit/s).

Für IPTV (SDTV) halten sich beim Netgear Powerline AV+ 200 Laufzeit und Paketverlust überall im Haus unter der zulässigen Grenze von 0,1 Prozent. Für High-Definition-Videos wird es jedoch schon eine Etage höher im Schlafzimmer kritisch. Wie sauber die Netgear Powerline AV+ 200 IPTV-Pakete streamen, verdeutlichen zudem die Messungen des Delay-Faktors. Beim Streaming von HD-Streams steigt der Delay-Faktor an "schwierigeren" Messpunkten deutlich an, erreicht aber nur bei "Schlafen" oder im "Dachgeschoss" wirklich kritische Werte.

Noch hat MSI die ePower 1000HD-Adapter nur ohne Durchsteckdose. Somit geht bei der Installation eine der oft raren Steckdosen verloren. (Bild: MSI)

Western Digital Livewire Powerline AV

Laufzeit und Paketverlust bleiben beim WD Livewire Powerline AV für IPTV und HDTV gleichermaßen fast überall im Haus unter den zulässigen Grenzen von 50 ms und 0,1 Prozent.

Zyxel PLA-401v3

Im "ungebremsten" RTP-Transfer erreicht ein Paar der Zyxel PLA-401 v3 auf kurze Entfernungen fast die Übertragungsrate von Fast Ethernet. Selbst bei größeren Entfernung ("Garten"), unterschiedlicher Phasenlage ("Schlafen") oder beidem ("Dachgeschoss") sinkt der Streaming-Durchsatz nirgendwo im Haus unter 36 MBit/s.

Die Video-Streaming-Ergebnisse der Zyxel PLA-401 v3 sind hervorragend: Die für Gamer so wichtige Laufzeit liegt fast konstant unter 50 Millisekunden, und der Paketverlust übersteigt lediglich in der verrauschten Umgebung ("Office") die zulässige Promille-Grenze. Bei IPTV liegt der maximale Delay-Factor jedoch durchgehend zwischen 150 und 200 ms, also vergleichsweise hoch.

Der Paketverlust liegt bei IP-TV fast überall im Haus unter der kritischen Promillegrenze. Lediglich auf der Mess-Strecke "Office", die in einem Appartement in einem Mehrfamilienhaus liegt, steigt sie auf etwa ein Prozent. Außer diesem schwierigen Messpunkt kann eine HD-TV-Übertragung mit 20 MBit/s jeden Ort im Haus erreichen. Beim HD-Streaming sind jedoch am Messpunkt "Dachgeschoss" ebenfalls Probleme zu erwarten: Der Datenverlust durch verspätetes Eintreffen der Pakete wird sich in unansehnlicher Klötzchenbildung äußern.

Leserkommentar

Alfons Vöckler, Sat, 19. Jul. 2014 - 11:14:
Welche Kabelart(Bestellbezeichnung) wird für den Adapter "devolo dLAN 500 duo+ Starter Kit (500 Mbit/s," benötigt?
Mit freundlichen Gruß A.Vöckler
Meik , Thu, 4. Aug. 2011 - 23:33:
Der Bericht von Christian ist absolut empfehlenswert und hat mich bei meiner Entscheidungsfindung wesentlich beeinflußt. Allerdings landet der o.g. Link im Nirwana, daher hier ein Link, wo der Bericht zu finden ist. Ich hoffe, Christian ist damit einverstanden :) http://christian.emobil-hamburg.de/Schnelles%20Internet%20mit%20KOAX%20Powerline.html
__________

Das Tom's Networking-Team prüft jeden Link zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sollte die referenzierte Seite danach nicht mehr verfügbar sein, kann die Redaktion leider nichts daran ändern. Unterstriche in Links durch Leerzeichen (%20) zu ersetzen ist jedoch nicht zu empfehlen und bietet keine Funktionsgarantie.
d. Red.
Heiko , Mon, 14. Mar. 2011 - 13:45:
Gibt's einen Grund warum der Belkin F5D4076 so gut wie gar nicht in D angeboten wird? Gibt's irgendwo eine Bezugsquelle?
Christian Wiesner, Fri, 25. Feb. 2011 - 21:37:
Hallo, ich kann die Beobachtungen von Tom's Networking nur bestätigen, Powerline ist immer besser als W-LAN, und wenn man es über KOAX-Kabel (Antennenkabel) betreibt wird es zum Porsche ! Habe meine Erfahrungen hier aufgeschrieben :
http://christian.plasmawerk.com/Schnelles%20Internet%20mit%20KOAX%20Powerline.html
Andreas , Wed, 2. Feb. 2011 - 23:33:
Vielen Dank für den Test, war sehr aufschlußreich.

Hab aber noch eine Frage dazu.

Es werden von ein paar Anbitern 500mbit Adaper angeboten. z.B. Netgear.

Würde mich interessieren ob die besser als die Gig abschließen. Haben Sie hier erfahrungswerte?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Vergleichstest Powerline-Adapter 2010
Kaum hat sich Homeplug AV als de-facto-Standard, klopfen schon die Technologie-Eleven IEEE1901 und G.hn an die Tür ? Zeit für ein Resümee. Der tng-Vergleichstest zeigt, was die 200-Megabit-Technik in der Praxis zu leisten vermag. [mehr]
Anzeige