tom's networking guide
 
Anzeige

WLAN-Router-Vergleichstest

Funken was das Zeug hält

Das Testfeld

Nachstehend finden sich alle WLAN-Draft-N2-Router wieder, die bereits einen Einzeltest im Labor des Tom's Networking Guide Deutschland durchlaufen haben ? mithin sogar mehrfach, weil mit der Zeit verschiedene Versionen aufgelaufen waren.

Der Vergleichstest enthält jedoch immer nur die letzte Version. Allerdings gilt für einige: "Ich bin zwei WLAN-Router", weil sie unabhängig im 2,4- und 5-GHz-Frequenzband funken. Die ausführlichen Testberichte zu den einzelnen WLAN-Routern:

AVM Fritz!Box Fon WLAN 7270: Allround-Home-Gateway

Die Fritz!Box gilt als das universelle Home-Gateway in Deutschland. Das Rundum-Sorglos-Paket Fritz!Box 7270 soll alles bieten, was man zum Surfen braucht. Die kleine Box ersetzt Telefonanlage, Anrufbeantworter, WLAN-Router und DSL-Modem und bietet zudem noch einen File-Server.

Belkin Kabelloser N+-Router F5D8235: Weniger ist schneller

Mit dem Kabellosen N+-Router F5D9235 bringt Belkin ein "Sparmodell" auf den Markt, das vor allem veraltete WLAN-G-Geräte ersetzen soll. Beim N+ verzichtet Belkin auf die dritte Antenne und reduziert damit MIMO auf 2x2. Beim Datendurchsatz bringt das zwar Einschränkungen, dem Nutzer aber dennoch eine deutliche Steigerung der Übertragungs-Leistung gegenüber der alten, meist schlecht gesicherten WLAN-G-Technik.

Beim Belkin N1 Vision brauchte es einige Anläufe, bis aus dem schicken WLAN-Router ein guter WLAN-Router wurde. Der erste Anlauf war nicht überzeugend:

Belkin F5D8232: Außen hui, ...

Belkin Vision N1 hat den WLAN-Router F5D8232 herausgeputzt mit hochwertigem, interaktivem Display und auffälliger Form. Der inzwischen zum Entwurf (Draft) 2.0 gereifte WLAN-Standard IEEE 802.11n nimmt stückweise neue Formen an.

Im zweiten Anlauf lief es schon besser:

Nachgetestet Belkin N1 Vision: Besser trotz gestutzter Flügel

Bei den ersten WLAN-Draft-N2-Messungen in Zusammenarbeit mit dem IRT hatte der N1 Vision sich bei der WLAN-Leistung nur mäßige Leistung erbracht. Belkin hat die Kritik angenommen und neue Firmware geliefert.

Ende 2008 hat Belkin dem Router dann komplett neue Hardware-Innereien verpasst ? mit verblüffendem Erfolg:

Belkin N1 Vision WLAN Router v2: Mit neuer Hardware zu Spitzenleistung

Wenn es an Leistung fehlt, hilft mithin Firmware-Optimierung nicht mehr weiter. Dann muss neue Hardware her. Das gelungene Äußere hat Belkin ebenso beibehalten wie all die Komfort- und Sicherheits-Features. Dass die neuen Hardware-Innereien aber so durchschlagend positive Ergebnisse bringen würden, hat selbst das Labor des Tom's Networking Guide Deutschland überrascht: Die Version 2 des Belkin N1 Vision WLAN Router v2 zeigt, welches Leistungsniveau mit aktueller WLAN-Technik zu erreichen ist.

Buffalo Dual-Band WLAN-N-Router WZR-AGL300NH: Doppelfunker mit Sicherheits-Bonus

Japanische Ingenieurskunst führt bei Buffalo meist zu sehr ausgereiften Produkten. Das Besondere am Buffalo WZR-AGL300NH ist nicht nur, dass er gleichzeitig im 2,4- und im 5-GHz-Band arbeiten, sondern dass er beide Funkverbindungen getrennt verschlüsseln kann. So lassen sich WLAN-Clients, die nur das vergleichsweise unsichere WEP-Verschlüsselungs-Verfahren unterstützen, von stark gesicherten Bereichen des Drahtlos-Netzwerks fernhalten und ihnen dennoch ein Zugang zum Internet öffnen.

Nicht nur Belkin braucht schon mal drei Anläufe um ein leistungsstarkes Gerät auf den Markt zu bringen. Ähnlich erging es D-Link mit dem DIR-655. Die ersten Tests am IRT zeigten zwar deutliche Verbesserungen dank MIMO, die möglichen Linkraten wurden jedoch nicht annähernd erreicht:

D-Link DIR-655 mit DWA-645: Flaggschiff mit Leck

D-Link verbindet in diesem WLAN-Router aufwändige Technik, reichhaltige Ausstattung und großen Funktionsumfang mit gefälligem Äußeren. Im Inneren versprechen WLAN-N-Chips von Atheros Linkraten bis 300 MBit/s. Als Wi-Fi zertifizierter Multimedia-WLAN-Router sind die Erwartungen an den DIR-655 von D-Link sehr hoch. Die Xpan-Chips von Atheros könnten eine Linkrate 300 MBit/s beherrschen.

Im zweiten Anlauf, mit neuer Hardware, konnte D-Link nur geringfügige Verbesserungen erreichen:

D-Link DIR-655 Version A2 mit DWA-142: Zweiter Anlauf

Der DIR-655, D-Links WLAN-Router-Flaggschiff mit Atheros-WLAN-N-Chipsatz hatte im ersten Anlauf WLAN-seitig nicht überzeugen können. Die Hardware-Version A2 sollte das klaffende Performance-Leck dieses preiswerten, reichhaltig ausgestatteten und mit großem Funktionsumfang versehenen WLAN-Routers schließen.

Mit neuer Firmware sollte es dann im dritten Anlauf zum Aufschließen zum Mitbewerb reichen:

D-Link DIR-655 Version A3: Dritter Anlauf

D-Links WLAN-Router-Flaggschiff mit Atheros-WLAN-N-Chipsatz hatte bisher nicht überzeugen können. Mit der Firmware 1.11E in Verbindung mit der Hardware-Version A3, schließt dieser preiswerte, reichhaltig ausgestattete und mit großem Funktionsumfang versehene WLAN-N-Router endlich zum Mitbewerb in der Draft-2-Klasse auf.

D-Link DIR-855: Schweres Kaliber für kurze Distanzen

Mit dem WLAN-Router DIR-855 will D-Link vieles besser machen als beim Vorgängermodell DIR-655: Mehr Durchsatz, bessere Streaming- und Sprach-Qualität sowie einfachere Installation und Handhabung. Gelungen ist das, nicht nur gemessen am hohen Preis, nicht.

Edimax nMax Gigabit Router BR-6574n: Guter Wurf für kleines Geld

WLAN muss nicht teuer sein ? selbst in der neuesten Generation nicht. Das stellt Edimax mit dem WLAN-Router BR-6574n unter Beweis. Er zeigt in Verbindung mit dem WLAN-USB-Adapter EW-7718UN eine überraschend gute Performance. Lediglich beim Streaming und bei der Ausstattung macht sich der wirklich günstige Preis etwas bemerkbar.

Lancom 1811n: Universeller Netzbaustein mit WLAN

Lancom hat seine WLAN-Geräte auf den aktuellen Stand der N-Norm gebracht. Lancoms WLAN-Router 1811n wartet mit einer Vielzahl an Funktionen auf. So kann er VPN-Tunnel verwalten, als DSL-Zugangspunkt dienen und im 2,4-GHz- und 5-GHz-Frequenzband funken.

Linksys WRT610N: Ich bin zwei WLAN-Router

Den Simultaneous Dual-N Band Wireless Router WRT610N bietet Linksys bereits seit einem halben Jahr an. Aber erst die zweite Firmware beflügelt seine Triple-Play-Qualitäten. WLAN-Geräte der Version 801.11n haben derart viele Betriebsmodi, dass manche Hersteller Schwierigkeiten haben, ausgewogene Performance-Profile in der Firmware abzulegen. Bei Linksys bedurfte es ebenfalls einer zweiten Version, um Streaming und VoIP in den Griff zu bekommen ? wenngleich etwas zu Lasten des TCP-Durchsatzes.

Netgear WNDR3300: Tolle Lichteffekte

Der Technikansatz des WNDR3300 ist nicht ohne Witz: Netgears Dualband-WLAN-Router enthält parallel Sendetechnik für WLAN-N und WLAN-BG mit jeweils unabhängigen, in die Platine integrierten Antennen. Gleichzeitig surfen, e-mailen, HD-Videos streamen, Online-Games spielen und über das Internet telefonieren, das soll laut Netgear der Dual-N Band Wireless Router WNDR3300 leisten. Er kann's ? nicht ganz.

Sitecom Gaming Router WL-308: Cooles Teil

Das Spitzenmodell der Netzwerkreihe von Sitecom, der WL-308, soll besonders die Gamer ansprechen. Mit seinem schwarzen Klavierlack-Design und der direkten Ansprache der Gamer-Kundschaft setzt sich der Sitecom WL-308 vom Mitbewerb ab. Die WLAN-Leistungen sind akzeptabel und Zusatzeigenschaften wie ein funktionsfähiges WPS-Sicherheitssystem lassen in noch zusätzlich punkten.

Zyxel NBG-460N: Guter Router mit kleinen Macken

Zyxel ist bereits seit den Zeiten der Analog-Modems bekannt für stabil arbeitende und gut durchdachte Geräte. Der WLAN-Router von Zyxel kommt ohne Zusatzoptionen wie USB-Anschluss oder ADSL2+-Modem aus ? kein Nachteil, denn im Test zählt die WLAN-Leistung.

Leserkommentar

Rochi Rochi, Sun, 23. Oct. 2011 - 12:06:
A bit surprsied it seems to simple and yet useful.
Konrad Schepke, Mon, 29. Nov. 2010 - 13:12:
Gute Testseite jedoch
vermisse ich die Stromverbrauchswerte.
Ich möchte ein Gerät auch nach dem Energieverbrauch auswählen.
_________________________________________________
Red.: Die Energie-Qualität wird seit 2010 immer mit bewertet.
Manuel , Fri, 23. Apr. 2010 - 07:52:
Ich schließe mich Peter an!
Was ist mit der FB 7390 ???
Red.: Danke für die Info. Wir werden sie berücksichtigen. Der Test der FB 7390 wird damit noch schneller hier publiziert. (saj)
HfH , Thu, 22. Apr. 2010 - 13:34:
@saj
Nein. Ich verwende die Fritzbox 7170(FW:29.04.80 ) als Router,AP und Modem (ADSL2+ ~16Mbps). Lan1 ist mit einem Gbit Switch verbunden. Vielleicht können Sie es mit diesen Info nachstellen.
Red.: Die FB 7170 haben wir bereits nicht mehr in unserem Labor vorhanden. Wir werden aber mit der FB7270 beim nächsten "end-to-End" QoS-Test einen blickt draufwerfen. (saj)
Tobias Braun, Tue, 20. Apr. 2010 - 09:37:
Schade, dass nicht auch Geräte anderer Hersteller getestet wurden. Was ist beispielsweise mit SMC? Neben den billigen Geräten für rund 30 Euro gibts hier auch verschiedene Modell zu über 100 Euro, welche in Leistung und Funkionalität glänzen. Vielleicht folgt ja irgendwann mal ein weiterer Artikel zu dem Thema, dann hoffentlich mit etwas mehr Herstellervielfalt.
Red.: Leider können wir nicht sämtliche in Deutschland erhältlichen WLAN-Router in einer solchen Ausführlichkeit testen. Wir treffen unsere Auswahl nach den Verkaufszahlen, der Innovation beim Gerät und nach Hinweisen unserer Leser. Jede Mitteilung über ein interessantes Gerät von einem Leser erhöht die Wahrscheinichkeit, dass darüber ein Test veröffentlicht wird. (saj)
HfH , Tue, 20. Apr. 2010 - 09:21:
Hallo,

sehr umfangreicher und informativer Test. Danke dafür. Spiele schon länger mit dem gedanken von meiner FB 7170 auf 7270 zu wechseln. Bei der "alten" FB ist mir vorallem ein Punkt negativ aufgefallen. Sobald ich die Internetverbindung stark/voll auslaste bricht mein WLAN Durchsatz massiv ein. Beispiel gemessen mit NTttcp (ohne Last ca. 20Mbps, mit Last ca. 5Mbps). Das ist besonders dann nervig, wenn man gleichzeitig downloaded und Video/TV zum Notebook streamt.

Vielleicht könntet ihr noch eine Aussage dazu treffen ob dieser Effekt immernoch auftritt. Und wenn ja, welcher Router dieses Manko nicht hat. Vielen Dank.
Red.: Ein solch drastischer Effekt ist uns bis jetzt noch nicht aufgefallen - wir messen aber Internet- und WLAN-Verbindung getrennt, somit würden wir diesen Einbruch auch nicht messen. Wird in Ihrer Konfiguration ein externes DSL-Modem genutzt? (saj)
Peter Scheuzger, Tue, 20. Apr. 2010 - 08:32:
Schade, dass die neue AVM FritzBox 7390 nicht getestet wurde!
SKL , Tue, 9. Mar. 2010 - 09:31:
Vielen Dank für diese Testseite. Es gibt wahrscheinlich keine umfangreichere Testsammlung die auch noch technischen Inhalt bietet. Grosses Lob und bitte macht weiter so!
Eine kleine Bitte hätte ich trotzdem noch. Ich habe keine Veröffentlichungsdatum gefunden. Es wäre schön zu wissen wie alt die Test sind um sie besser einschätzen zu können.

Danke und Grüsse
Red.: Auf der dritten Seite dieses Tests sind die Links zu den Einzeltests übersichtlich zusammengestellt. So können Sie bei weitergehenden Fragen zu einem bestimmten Gerät einfach dort nachschlagen. (saj)

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
WLAN-Router-Vergleichstest
Die Entwurfszeit ist zu Ende, WLAN-N ist Standard ? jetzt wandern die Draft-2-Geräte zu eBay, Geizhals und in virtuelle Second-Hand-Shops. Unser leistungsorientierter Vergleichstest zeigt, was sie drauf haben im Triple-Play von Daten, Video und Telefon. [mehr]
Anzeige