tom's networking guide
 
Anzeige

Test Devolo dLAN 500AVplus

Nachbrenner eingebaut

Energie-Qualität

Stromverbrauch

Die Leistungsaufnahme von PLC- Geräten, die als virtuelle Netzwerkkabel faktisch dauernd als Stromfresser an der Steckdose hängen, sollte möglichst gering sein. Dabei stehen nicht nur die Stromkosten im Vordergrund: Powerline-Adapter mit dauerhaft hoher Verlustleistung erwärmen sich zwangsläufig, was ihre Lebensdauer teilweise erheblich verkürzt. Und wegen eingebauter Selbstschutzmechanismen geht mit höheren Betriebstemperaturen in der Regel eine Verringerung der Übertragungsleistung einher.

Das tng-Labor misst die Verlustleistung der Geräte im laufenden Betrieb sowohl während sie die Maximal-Datenrate erreichen als auch in Übertragungspausen, in der sie zwar verbunden sind, aber keine Daten austauschen.

Die Devolo dLAN 500AV scheinen den für Intellon-/Atheros-INT6400-basierten Adapter typischen Ruhezustand zu kennen ? sporadisch ist im Labor sogar ein Adapter ohne angeschlossenes Ethernet-Kabel in diesen Schlafzustand gefallen ? doch dieser wird nicht verlässlich aktiviert. Anstelle der Leistungsaufnahme im Ruhezustand haben wir daher lediglich einen entsprechenden Wert ohne angesteckte Netzwerk-Kabel ermittelt.

Betriebsmodus

Verlustleistung

Betrieb ? Datenübertragung

5,35 Watt

Betrieb ? keine Daten

4,35 Watt

Ohne angeschlossenes Ethernet-Kabel

3,40 Watt

Gemessene Stromaufnahme der Powerline-Adapter Devolo dLAN 500AV.

Die Stromaufnahme des Devolo dLAN 500AV auf Basis des ATH7400 liegt deutlich über dem, was mit der (immer noch) aktuellen Intellon-Chipsatz-Version INT6400/INT1400 im 200-Megabit-Bereich machbar ist. So verbraucht beispielsweise der Devolo dLAN 200 AVsmart+ im Betrieb 3,15 Watt, ohne Last 2,4 Watt und im Ruhezustand 0,8 Watt.

Trotz des höheren Stromverbrauchs garantiert das thermische Management der Devolo-Adapter eine passable Wärmeabfuhr: An der Oberseite werden die Devolo-Adapter gerade noch handwarm, die Unterseite, die mit schlechter Luftkonvektion zu kämpfen hat, erreicht aber bereits Temperaturen von 45 Grad Celsius.

Leserkommentar

Bulgur , Thu, 14. Feb. 2013 - 11:41:
Oliver wenn Ihr euch lediglich mit der Gross- und Kleinschreibung beschäftigt ist es mir klar, dass ihr nicht auf die versprochene Performance von 500 Mbps kommt. Erledigt zuerst einmal Euer Versprechen und dann ist Ihr Kommentar OK.
Andreas Bub, Sat, 10. Mar. 2012 - 23:10:
Hallo zusammen,

ich besitze einen devolo 500 AV; der bringt beim besten Willen nicht mehr wie 105 mbits.
Stecke ich den Router-devolo aber im Zimmer in die Steckdose,in dem auch der Abnehmer steht, so ist die bit-Rate bei ca. 215. Leider liegt dann ein 12m. langes Netzwerkkabel quer durch das Erdgeschoss. Ich belasse es bei den 105mbits. Das reicht voll und ganz aus, um zu streamen.
Daniel F., Wed, 1. Feb. 2012 - 18:01:
SW- Inkompatibilität Win7/64 mit 500 avtriple+ und 200 USB ext.(Cockpit 3.0),ärgerlich// Die USB- Adapter werden zwar im Netz erkannt, können aber nicht genutzt werden. Gem. Hotline devolo ist die SW "noch nicht wirklich kompatibel" !!
Hat da jemand eine Lösung oder ist warten auf ein Upgr. angesagt? Besten DANK.
Livia Livia, Fri, 2. Dec. 2011 - 08:11:
Wowza, problem solved like it never happeend.
Romby Romby, Fri, 2. Dec. 2011 - 04:02:
Unbelievable how well-written and informaitve this was.
Keiffer Keiffer, Mon, 12. Sep. 2011 - 23:15:
In awe of that anwesr! Really cool!
Oliver , Tue, 24. May. 2011 - 00:31:
Eigentlich wird devolo klein geschrieben - auch wenn es sich um einen Eigennamen handelt.
------------------------------------------------
Wenn Sie unsere Seiten aufmerksam lesen werden Sie feststellen, dass wir Firmennamen grundsätzlich mit führendem Großbuchstaben schrieben und ebenso Firmennamen, die nur aus Großbuchstaben bestehen normalisieren. Einzige Ausnahme sind Firmennamen aus Großbuchstaben, die Abkürzungen darstellen und nicht mehr als 3 Buchstaben lang sind. (-ne)

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Vergleichstest Powerline-Adapter 2010
Kaum hat sich Homeplug AV als de-facto-Standard, klopfen schon die Technologie-Eleven IEEE1901 und G.hn an die Tür ? Zeit für ein Resümee. Der tng-Vergleichstest zeigt, was die 200-Megabit-Technik in der Praxis zu leisten vermag. [mehr]
Test WD Livewire Powerline AV
Western Digital Livewire-Powerline-AV-Kit vernetzt zwei Räume im Haus komfortabel per Powerline und stellt insgesamt acht Fast-Ethernet-Port zur Verfügung. Wie zuverlässig die Geräte Daten, Video und Sprache übertragen, zeigt unser Triple-Play. [mehr]
Test Devolo dLan TV Sat 1300-HD
Das Starterkit Devolo dLAN TV Sat 1300 HD will etwas gegen den Kabelsalat rund um den Fernseher tun, indem es das Satelliten-Signal per Powerline-Communication ins vorhandene Heimnetzwerk streamt. [mehr]
Test MSI MEGA ePower 1000HD
MSI hat sich ? nach Belkin ? als zweiter Anbieter getraut, auf Gigle als Chip-Lieferanten für Gigabit-Powerline-Technik zu setzen. Allerdings sollte das Produkt deutlich kleiner sein ans das Referenz-Design. Das hat geklappt. Außerdem sind sie die einzige [mehr]
Test MSI ePower 200AV 11n Desktop AP
Nach Corinex hat MSI ebenfalls ein Hybrid-Gerät mit PLC- und WLAN-Teil auf den Markt gebracht. Optisch ein Access-Point, birgt der MSI ePower 200AV WLAN 11n Desktop AP neben dem WLAN-Teil noch einen PLC-Adapter, der die Netzwerkanbindung über Powerline he [mehr]
Test Corinex Wireless-N Homeplug AV 200
WLAN ist gut, Powerline ist besser, am bestens sind beide Techniken zusammen. Was die neuen Heimnetz-Hybriden mit der Kombination von WLAN und Powerline bringen, zeigt dieser Triple-Play-Test. [mehr]
Test LEA Netsocket200+ Version 2
Mit dem PLC-Adapter Netsocket200+ hatte LEA 2009 einen erstklassigen Homeplug-AV-Adapter auf den Markt gebracht. Jetzt haben die Franzosen das Produkt mit neuerem Powerline-Chipsatz modernisiert. Unser Triple-Play-Test zeigt, ob das Hardware-Update Daten- [mehr]
Test Belkin Gigabit-PLC-Adapter mit Firmware 2.0
Mutig hatte Belkin 2009 neue Powerline-Technik mit Gigabit-Tempo eingeführt ? und prompt Prügel bezogen. Nun löst die neue Firmware 2.0 die meisten Probleme des F5D4076, die kurzreichweitig ein Mehrfaches an Homeplug-AV-Durchsatz bringen und nun auf länge [mehr]
Test Netgear Powerline AV+ 200 XAVB2501
Endlich bietet Netgear ebenfalls Powerline-Adapter auf Intellon-INT6400-Basis an. Das Modell XAVB2501 mit Durchsteckdose und Netzfilter haben wir auf Daten-, Streaming und Telefon-Qualität getestet. [mehr]
Test Levelone Homeplug Pro Power Bridge
Mehrfach-Steckdosen braucht fast jede(r) und ein Ethernet-Switch ist im Heimnetzwerk ebenso dienlich wie die Vernetzung via Stromleitung nützlich. Warum also nicht alles in ein kompaktes Gehäuse packen. Levelone hat's getan und wir haben's getestet. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige