tom's networking guide
 
Anzeige

Test PRTG Network Monitor 12.2

Netzwerküberwachung leicht gemacht

Fazit

Der PRTG Network Monitor konnte uns voll überzeugen. Das System ist schnell installiert und dank des Konfigurations-Gurus gleichermaßen schnell und ohne Probleme eingerichtet. Positiv fällt vor allem auf, dass die Software ohne Agenten auf den zu überwachenden Systemen auskommt. Auf diese Weise sparen die zuständigen Mitarbeiter nicht nur Arbeit, sondern vermeiden es sogar, die Systeme im Netz überhaupt anzufassen, was gerade bei kritischen Installationen sehr beruhigend sein kann.

Ebenfalls hervorheben müssen wir den großen Funktionsumfang der Software. Paessler hat sich viel Mühe gegeben, leistungsfähige Sensoren für alle in modernen IT-Umgebungen vorkommenden Dienste bereit zu stellen. Das gilt nicht nur für Cloud-Services wie Dropbox und Salesforce sondern ebenso für das Monitoring von Standard-Applikationen wie Exchange und von virtuellen Umgebungen. Sogar der Netzwerkverkehr lässt sich über NetFlow, sFlow, jFlow und Packet Sniffing im Auge behalten. In den meisten Fällen richtet die automatische Netzwerksuche alle benötigten Sensoren von sich aus ein. Sollte es einmal nötig sein, manuell zusätzliche Sensoren in die Umgebung zu integrieren, so geht diese Arbeit schnell von der Hand und sollte keinen Netzwerkspezialisten vor irgendwelche Schwierigkeiten stellen.

Weitere positive Punkte sind die Bibliotheken und Maps. Sie ermöglichen es, die vorhandenen Infrastrukturen nicht nur aus Sicht eines Technikers darzustellen, sondern flexible Sichtweisen zu schaffen, die für Mitarbeiter aus anderen Bereichen ebenfalls verständlich sind. Der Arbeitsaufwand dafür gestaltet sich gering und es ist sogar möglich, die Maps auf externen Seiten zu publizieren. Die umfangreichen und leistungsfähigen Alarm- und Berichtsfunktionen runden den positiven Gesamteindruck des PRTG Network Monitors ab.

Der PRTG Network Monitor konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Die übersichtliche Strukturierung der gesammelten Daten hilft den Administratoren ihr Netzwerk zu jedem Zeitpunkt zu überwachen und Probleme möglichst noch vor dem Auftreten zu erkennen. (©Smartmedia PresSservice)

Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Test Datacore SANsymphony V R8
Mit SANsymphony-V bietet Datacore eine leistungsfähige Software-Plattform zum Bereitstellen, Teilen, Migrieren, Replizieren, Erweitern, Konfigurieren und Upgraden von Speicher ohne Verzögerungen und Downtime. IAIT hat sich angesehen, was die aktuelle Vers [mehr]
Test Entuity Eye of the Storm 2011 Enterprise
Je umfangreicher die Netzwerke, desto schneller verlieren Administratoren ohne geeignete Tools den Überblick. Entuity Eye oft he Storm 2011 bietet verschiedene Methoden an, mit denen die bestehende Infrastruktur zumindest teil-automatisch erfasst werden k [mehr]
Test Kroll Ontrack PowerControls 6.0
Exchange- und Sharepoint-Server sind längst in vielen Unternehmen unverzichtbarer Bestandteil der Unternehmens-Infrastruktur. Die unabdingbaren Backup-Szenarien werden dabei aber oft vernachlässigt. Hauptsache es gibt ein Backup, wie erfolgreich sich Date [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige