tom's networking guide
 
Anzeige

Test Talend Enterprise Service Bus 5.2.1

Service Bus für Unternehmen

Einsatz des Hallo-Programms in einem Talend Runtime Container

Nachdem wir die Funktionsfähigkeit unserer Software sichergestellt hatten, konnte es daran gehen, das Programm in den Talend Runtime Container zu exportieren, damit es unabhängig vom Entwicklungsstudio nutzbar war. Dazu führten wir einen Rechtsklick auf unseren Hallo-Dienst aus und selektierten den Befehl "Export Service". Daraufhin erschien ein "Save as"-Fenster. Wir speicherten die Software direkt in dem Deploy-Unterverzeichnis des Talend Runtime Containers (dem Directory "\esb\container\deploy"), so dass sie sofort zum Einsatz kommen konnte. Nach dem Abschluss des Exportvorgangs stand unser Hallo-Dienst im Container zur Verfügung.

Um nun seine Funktionalität nochmals zu testen, setzten wir wieder das gleiche Benutzerprogramm ein wie vorher. Dazu mussten wir lediglich in der Konfiguration der ESBConsumer-Funktion den Port in der Service-URL von dem Testport des Studios (8090) auf den Standard-Port des Talend-Containers (8040) ändern, damit das System mit dem richtigen Dienst kommunizierte. Danach konnten wir das Programm erneut aufrufen und alles funktionierte wie zuvor, nur dass man jetzt die Ausgabe der Software zusätzlich im Output-Fenster des Containers mitverfolgen konnte.

Der Service zum Abfragen von Buchtiteln. (©Smartmedia PresSservice)

Routing

Talend ESB bringt - wie eingangs erwähnt - eine leistungsfähige Routing-Funktion mit. Diese lässt sich beispielsweise einsetzen, um Eingaben an verschiedene Instanzen eines Dienstes zu verteilen, unterschiedliche Ausgaben zu erzeugen oder doppelte Daten auszufiltern. Außerdem ist es damit beispielsweise möglich, auf unterschiedliche Software-Versionen bei einzelnen Partnern einzugehen und diesen speziell auf ihre Software angepasste Daten zu schicken. Es würde den Rahmen dieses Tests sprengen, im Detail auf diese Funktionalität einzugehen. Es sei nur gesagt, dass sich Routen über die "Mediation"-Perspektive des Entwicklungsstudios erstellen lassen und dass ihre Konfiguration genau wie die Softwareentwicklung mit Hilfe von Icons abläuft.

Routen lassen sich zudem genau wie Services exportieren und deployen. Der Umgang mit Routen wird sehr detailliert in der guten und umfangreichen Talend-Dokumentation beschrieben, die - wie die Open-Source-Version der ESB-Software - zum kostenlosen Download auf der Website des Herstellers zur Verfügung steht.

Die Datenabfrage

Nach dem Abschluss der Arbeit mit der Hallo-Software wendeten wir uns dem zuvor angekündigten Job zur Datenabfrage zu. Als Datenquelle kann hier alles Mögliche zum Einsatz kommen, von einer Datenbank bis hin zu einer einfachen Datei. Für unser Testprogramm setzten wir als Datenpool eine CSV-Datei ein, die verschiedene Buchtitel mit den dazugehörigen Autorennamen enthielt.

Für die Kommunikation mit dem Bus verwendeten wir wieder einen Job mit den beiden ESBProviderRequest- und ESBProviderResponse-Icons. Das Mapping lief erneut über ein XMLMap-Element. Zusätzlich fügten wir aber noch unsere Datenquelle in das Programm ein, die wir über ein "Datei/Ausgabe"-FileInputDelimited-Icon an die Software anbanden. Anschließend konfigurierten wir das Mapping so, dass das Programm eine Anfrage aus dem Bus nach einem Buchtitel mit der Titelspalte der CSV-Datei verglich und den gefundenen Titel im Erfolgsfall wieder an den Bus zurückgab. Damit war auch dieses Programm abgeschlossen und konnte im Netz bereitgestellt werden. Um die Titel an den Bus zu senden, verwendeten wir im Test übrigens eine entsprechend angepasste Fassung des Programms, mit dem wir zuvor die Namen an unseren Hallo-Dienst geschickt hatten.

Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Test Datacore SANsymphony V R8
Mit SANsymphony-V bietet Datacore eine leistungsfähige Software-Plattform zum Bereitstellen, Teilen, Migrieren, Replizieren, Erweitern, Konfigurieren und Upgraden von Speicher ohne Verzögerungen und Downtime. IAIT hat sich angesehen, was die aktuelle Vers [mehr]
Test Entuity Eye of the Storm 2011 Enterprise
Je umfangreicher die Netzwerke, desto schneller verlieren Administratoren ohne geeignete Tools den Überblick. Entuity Eye oft he Storm 2011 bietet verschiedene Methoden an, mit denen die bestehende Infrastruktur zumindest teil-automatisch erfasst werden k [mehr]
Test Kroll Ontrack PowerControls 6.0
Exchange- und Sharepoint-Server sind längst in vielen Unternehmen unverzichtbarer Bestandteil der Unternehmens-Infrastruktur. Die unabdingbaren Backup-Szenarien werden dabei aber oft vernachlässigt. Hauptsache es gibt ein Backup, wie erfolgreich sich Date [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige