tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop - VPN über NAT hinweg

26. 07. 2003
Tim Higgins
Tom's Networking Guide

Workshop ? VPN-Verbindungen über NAT hinweg

Praxis> So funktioniert ein VPN über NAT-Firewalls hinweg

Wenn der Anwender mehr als nur eine FAQ-Abhandlung benötigt, sich aber nicht allzu sehr in die Grundlagen vertiefen möchte, bieten wir genau das Richtige. Erfahren Sie, wie ein Virtual Private Network über Firewalls mit Network Address Translation funktioniert.
.

Probleme muss man lösen

Mit der wachsenden Beliebtheit von Telearbeit und der sich verschärfenden Notwendigkeit, ihre elektronischen Vermögenswerte zu schützen, haben große und mittelständische Unternehmen auf Virtual Private Networking (VPN) gesetzt. Erfreulicherweise erkennen etliche gewiefte IT-Abteilungen, dass viele ihrer Telearbeiter ihre Breitbandverbindungen mit Routern der Verbraucherklasse verwenden. Diese Leute haben sich das Leben einfacher gemacht, indem sie "NAT-freundliche" VPN-Gateways und VPN-Clients benutzen, die zum Setup eines VPN-Tunnels keine Änderungen bei den Einstellungen des Routers der Heimanwender erfordern. Die Abkürzung NAT steht für Network Address Translation.

Nur auf der Durchreise

Befindet man sich nicht in dieser Situation, gibt es immer noch eine Chance auf Erfolg. Zunächst sollte man nachsehen, ob bei dem Router Einstellungen für PPTP oder IPsec "Pass-Through" möglich sind. Gewöhnlich finden sich diese bei Linksys-Routern, manchmal muss man jedoch nach ihnen suchen. Abbildung 1 zeigt den unteren Teil des Filter-Fensters des Linksys BEFSR41, in dem PPTP und IPsec Pass-Through separat aktiviert werden können.

Abb. 1: Linksys BEFSR41 VPN Pass-Through.

Der Anwender muss nur die Einstellung für das benutzte VPN-Protokoll aktivieren und den Router erneut starten. Mit ein wenig Glück wird die VPN-Verbindung dann sofort aufgebaut.

ANMERKUNG: Diese Aktivierungsmöglichkeiten sind nicht bei allen Routern gegeben. Das heißt aber nicht unbedingt, dass das VPN dann nicht funktioniert.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Vergleichstest Netzwerk-Player
Netzwerk-Player senden Musik, Videos und Fotos vom PC auf Stereoanlage und Fernsehgerät. Die Navigation durch Titel und Alben steuert eine Fernbedienung, der Lüfterlärm bleibt außen vor. [mehr]
Netzwerk-Überwachung per Port Reporter
Immer mehr Anwendungen sind netzwerkfähig und bauen oft selbständig und unbemerkt Verbindungen ins Internet auf. Microsoft stellt mit dem "Port Reporter" ein kostenloses Tool zur Analyse der Netzwerkaktivitäten von Windows-Rechnern bereit. [mehr]
Remotedesktop mit Windows XP
Mit der Remotedesktop-Funktion in Windows XP Professional wird der PC von einem Client-Computer über eine Netzwerkverbindung ferngesteuert. Die Einrichtung ist einfach, erfordert aber Sicherheitsvorkehrungen. Unser Workshop zeigt, was zu tun ist. [mehr]
Microsoft ISA Server 2004
Der ISA Server 2004 ist Microsofts Antwort auf Produkte der Security-Platzhirsche Checkpoint und Co. Wir haben getestet, ob die Installation so einfach ist wie Microsoft verspricht und ob sie sich überhaupt lohnt. [mehr]
Workshop ? VPN-Verbindungen über NAT hinweg
Wenn der Anwender mehr als nur eine FAQ-Abhandlung benötigt, sich aber nicht allzu sehr in die Grundlagen vertiefen möchte, bieten wir genau das Richtige. Erfahren Sie, wie ein Virtual Private Network über Firewalls mit Network Address Translation funkti [mehr]
Anzeige