tom's networking guide
 
Anzeige

modVES: Alternative AV-Heimvernetzung

14. 04. 2005
Alexander Hoch
Tom's Networking Guide

modVES Home-Entertainment per Antennenleitung

Der dritte Weg

Wozu Video und TV durch WLAN oder Netzwerkkabel quälen, wenn Antennenkabel den Transport übernehmen können. Gewusst wie, machen Sie Ihren PC zum eigenen Heimfernsehsender.
.

Der dritte Weg

Ganz ohne eine Direktverbindung des Computers mit dem Fernseher oder einer Netzwerkverbindung per Kabel oder WLAN sendet das modulationsbasierende Video-Entertainment-System (modVES) Filme, Musik und Bilder über einen eigenen TV-Kanal an alle Fernseher in der Wohnung. Die Steuerung erfolgt über eine IR-Funk-Brücke.

Der erste Teil unseres Hintergrundartikels erläutert wichtige Eigenschaften des modVES-Rechners und zeigt die Vor- und Nachteile klassischer Home-Entertainment-Lösungen auf.

modVES-Grundlagen

Das Thema Home-Entertainment liegt in aller Munde. Zwei Verfahren sind derzeit verbreitet: Die direkte Verbindung des Computers mit dem Fernseher sowie der Einsatz eines Netzwerk-Players. Einen alternativen Weg geht die modVES-Lösung. Sie überträgt die Multimediainhalte (Audio, Video, Bilder) vom Computer über einen eigenen TV-Kanal auf die heimischen Fernsehgeräte. Die Steuerung des Rechners erfolgt über eine IR-Tastatur- und Mauslösung vom Fernseher aus. Um auch Wände passieren zu können, wird das Infrarot-Signal per Funk zum Rechner gesendet und dort wieder in ein Infrarot-Signal umgewandelt. Dort nimmt der Infrarot-Empfänger der IR-Tastatur-/Mauslösung das Signal auf und leitet es zur Verarbeitung an den Rechner weiter.

Die Lösung räumt gleich eine ganze Reihe von Nachteilen aus, die funktionell mit einer Direktverbindung oder dem Einsatz eines Netzwerk-Players verbunden sind. Das modVES-Konzept steht jedoch nicht nur für die Wahl der Übertragungsart und der Rückkanalsteuerung.Vielmehr beinhaltet es eine ganze Reihe von Lösungsansätzen, die über Jahre hinweg erprobt und in zahlreichen Fachartikeln veröffentlicht wurden. Unter anderem gehören hierzu technische Problemlösungen, wie zum Beispiel die Erweiterung der Infrarot-Funkbrücke bei Reichweitenproblemen, Verfahren zur Audio-und Videoaufbereitung in Echtzeit sowie die Integration bestehender Geräte aus der Unterhaltungselektronik in eine Home-Entertainment-Lösung. Jede modVES-Lösung ist um einen Referenzrechner aufgebaut, der die entsprechenden Aufgaben im 24-Stunden-Betrieb erledigt und damit einen wesentlichen Bestandteil der Lösung darstellt. Somit handelt es sich um keine theoretischen Überlegungen sondern vielmehr ein umgesetztes Verfahren.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Vergleichstest Netzwerk-Player
Netzwerk-Player senden Musik, Videos und Fotos vom PC auf Stereoanlage und Fernsehgerät. Die Navigation durch Titel und Alben steuert eine Fernbedienung, der Lüfterlärm bleibt außen vor. [mehr]
Siemens M34 DECT
Der USB-DECT-Adapter M34 verbindet Gigaset-Basisstationen von Siemens drahtlos mit dem PC, der mit Hilfe der VoIP-Technologie von Skype Internet-Telefonverbindungen über xDSL oder Kabel herstellt. Wie gut funktioniert das? [mehr]
Philips SL300i
Der SL300i von Philips bringt Multimediadaten aller Art einfach und drahtlos vom PC ins Wohnzimmer. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
D-Link DSM-320
D-Links erster Voll-Netzwerk-Player erschließt die Medienarchive des PC zur Ausgabe auf TV- und HiFi-Gerät. Seine Server-Software aber bestimmt, wie gut Bild, Ton und vor allem Video per WLAN-G herüber kommen. [mehr]
iTheater DMS 110
Der iTheater DMS 110 von Webpro soll jede Art von Multimediadaten einfach und drahtlos vom PC in das heimische Wohnzimmer bringen. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
Linksys WMA11B
Der Netzwerk-Player WMA11B von Linksys schickt nicht nur Musik, sondern auch Digitalkamerabilder drahtlos zum Fernseher. Wunderliches fördert unser gründlicher Test dieses Exoten zutage. [mehr]
Slim Devices Squeezebox
Die Squeezebox verspricht alles: Jedes erdenkliche Musikformat, alle Anschlussarten und einfachste Bedienung. Wir haben das Gerät in der Praxis getestet. [mehr]
Roku M1000
Rokus Audio-Netzwerk-Player glänzt mit ansprechendem Design, einer Vielzahl von Audio-Anschlüssen und -Formaten. Wir testen, ob der M1000 auch in der Praxis eine "bella figura" abgibt. [mehr]
Terratec Noxon Audio
Der Nur-Audio-Netzwerk-Player hängt drahtlos via WLAN-G im Heimnetz. Der erstaunlich niedrige Preis animiert einfach so zum Mitnehmen. Wir testen ob er hält, was Terratec verspricht. [mehr]
Anzeige