tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop Medienspeicherung

Workshop Medienspeicherung und Verteilung

Multimedia Hide and Seek

Fazit

Wenn mehrere PCs in einem Haushalt sind, lohnt sich ein Heimnetzwerk. Der zwangsläufig nächste Schritt ist die zentrale Medienspeicherung. Besonders für Musik- und Film-Fans geht kein Weg an einer zentralen Medienspeicherung vorbei. Als Archiv sollten Sie keinesfalls den alten ausrangierten PC mit einer schon betagten Festplatte zu neuem Leben erwecken. Die wertvollen Daten gehören in ein sicheres Multimedia-Lager, am besten ein NAS mit RAID. Zumindest zwei gespiegelte Festplatten sollten für die Sicherheit der Daten spendiert werden. Ein-Platten-NAS-Systeme sind in Ordnung, solange davon regelmäßig eine aktuelle Datensicherung, beispielsweise komprimiert auf DVDs, gemacht wird.

Zentrales Speichermedium im Heimnetzwerk ist das NAS. Über das lokale Netzwerk haben PC, WLAN-Handy und Mediastreamer sowohl lokalen als auch Fernzugriff auf das Archiv.

Das LAN ist nur so schnell, wie sein langsamstes Teil. Bei Neuanschaffungen sollten Sie Komponenten mit 1000 Mbit/s bevorzugen, sofern sie Quality-of-Service unterstützen. Dies gilt besonders für den zentralen Switch.

IP-TV verändert die TV- und Medienwelt. Zentrale DVB-Receiver holen alle gewünschten Inhalte "vom Himmel" und speichern sie im LAN. Ganz gleich auf welchem Bildschirm - PC, TV oder sogar Handy ? Sie können die Multimedia-Inhalte nicht mehr nur direkt, sondern alternativ ebenso zeitversetzt über das LAN betrachten. Dabei kann "zeitversetzt" die Netzwerkverzögerung von nur wenigen Millisekunden (vom Receiver auf Platte schreiben und von der Platte lesen und anzeigen) bedeuten. Bei der Auswahl jeglicher Multimedia-Geräte sollte Sie ab sofort auf UPnP achten. Diese Technik hilft Ihnen, Ihre Medien sicher und schnell zu lokalisieren und wiederzugeben.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Workshop Heimvernetzung Internet-Kameras
"Ostfriesen können morgens schon sehen, wer abends zu Besuch kommt" lautet ein unerschütterliches Vorurteil. Wer nicht in dort wohnt, braucht dagegen eine Internet-Kamera um sehen zu können, wer da ums Haus schleicht. Digitale IP-Kameras machen Video-Beob [mehr]
Smarthome Paderborn
Das SmartHome Paderborn beweist, dass gewohnter Telefon-Komfort und Voice over IP sich nicht ausschließen. Verschiedenste Telefonie-Endgeräte, vom kabelgebundenen Telefon über DECT-over-IP und SIP-Kamera bis zum Soft-Client auf dem Mobiltelefon funktionie [mehr]
Workshop Heimvernetzung
Viele Haushalte haben einen Internet-Zugang aber mehr als einen PC oder weitere vernetzbare Geräte, weshalb der Aufbau eines Heimnetzwerks nicht nur für technikaffine Zeitgenossen sinnvoll ist. Unser Workshop hilft bei der Auswahl der passenden Übertragu [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Workshop ? LAN-Verkabelung
Wer heute eine Wohnung oder ein Haus bezieht, kann sich auf Eines verlassen: Telefon, Antenne und Stromkabel sind zwar drin, jedoch keine Netzwerkverkabelung - obwohl sie fast jeder braucht. Für Hobbyhandwerker zeigen wir, wie man seine Wohnung richtig fü [mehr]
Anzeige