tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop Medienspeicherung

Workshop Medienspeicherung und Verteilung

Multimedia Hide and Seek

ALL6500, das Ambitionierte

Das ALL6500 ist ein NAS-RAID-System mit zwei SATA-Festplatten. Dabei kann jede Platte über bis zu 1 Terabyte Kapazität verfügen. Dieses NAS-System ist der Einstieg in die RAID-fähige NAS-Welt von Allnet. Zwei SATA Platten können gespiegelt im RAID Level 1 betrieben werden und bieten so einen guten Schutz vor Datenverlusten.

Zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sorgen für eine schnelle Anbindung in moderne Netzwerkstrukturen. Voraussetzung für die Nutzung der potentiell zur Verfügung stehenden Geschwindigkeit ist ein Gigabit-fähiger Switch und eine entsprechende Verkabelung. Eine Vielzahl der Features der großen, professionellen und viel teureren NAS RAID-Systeme sind im ALL6500 enthalten und bieten große Flexibilität hinsichtlich Leistung und Sicherheit. Die Konfiguration erfolgt über den Browser oder über einen Setup-Wizard. Drei zusätzliche USB-2.0-Schnittstellen bieten den netzwerkbasierten Zugriff auf USB-Speichermedien und eine Printserverfunktion wie beim ALL6260.

Der NAS-Server ALL6500 stellt mit zwei SATA-Platten den Einstieg in den RAID-Server-Bereich dar. Zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse sorgen für gute Netzwerkperformance. (Foto Allnet)

Der Netzwerkspeicher ALL6500 kann mit zwei Besonderheiten aufwarten: Einem integrierten iTunes-Server sowie einem Fotoserver. Beim Setup erstellt das System automatisch folgende Verzeichnisse:

  • FTP-Server
  • iTunes-Server
  • Web-Photo-Server
  • USB-One-Button-Copy.
  • Letzteres dient beispielsweise dazu, den Inhalt von Kameras mit USB-Schnittstelle "auf einen Rutsch" und ohne PC direkt auf das NAS zu übernehmen. Der iTunes-Server speichert und verwaltet MP3-kodierte Musik. iTunes-Clients greifen, durch Passwort geschützt, auf den Server zu. Dies funktioniert sowohl im LAN als auch über das Internet. Musikstücke lassen sich suchen und abspielen.

    Beide SATA-Festplatten lassen sich bequem in den ausgebauten Käfig montieren. Bei offener Elektronik ist stets auf die Vermeidung von elektrostatischen Entladungen zu achten. Diese könnten die elektronischen Schaltkreise zerstören. (Foto Allnet)

    Der Fotoserver ist im Prinzip ein großes Fotoalbum, welches auf dem NAS liegt. Selbst auf mehrere PCs verteilte Alben lassen sich in die Verwaltung einbeziehen. Eine Einschränkung ist leider, dass die einzelnen Fotos nicht größer als 2 MB sein dürfen. Das reicht für den Hausgebrauch, aber nicht für ambitionierte Hobbyfotografen. Hier lässt sich das NAS System natürlich als Speicher nutzen, nicht jedoch als grafisches Verwaltungssystem.

    Das NAS ALL6500 enthält einen integrierten iTunes-Server und ? hier abgebildet ? eine Fotoalbum-Software. (Foto Allnet)

    Technische Daten

  • Filesystem: EXT3 (Unix/Linux)
  • Maximale Festplatten-Größe: 2 x 1000 GB
  • Festplatten-Interface: SATA
  • Ethernet-Schnittstellen: 2x 10/100/1000 Mbit/s RJ45
  • Management: Web-Admin, Setup-Wizard
  • Active-Directory-Support: Nein
  • Datenübertragungsrate: ca. 8 - 12 MByte/s bei RAID 1
  • Netzteil: extern 100 ? 240 Volt
  • Maximale Anzahl User: 64 User (32 User SMB Samba, 32 User FTP)
  • iTunes-Server: Ja
  • Photo-Server: Ja
  • FTP-Server: Ja
  • Samba-Server: Ja
  • HTTP-Server: Nein
  • HTTP-Disk: Ja
  • USB-/eSATA Schnittstellen: 3x USB 2.0 Typ A
  • Gehäuse: Kunststoff
  • Festplatten-Montage: interner, steckbarer HDD-Käfig
  • RAID Level: 0 / 1
  • USB-Printserver: Ja
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows 98SE/ME/XP/2000/NT4.0, Linux, MAC-OS
  • Integrierter Lüfter
  • Abmessungen: 160mm(B) x 85mm(H) x 200mm(T)
  • Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    Workshop Heimvernetzung Internet-Kameras
    "Ostfriesen können morgens schon sehen, wer abends zu Besuch kommt" lautet ein unerschütterliches Vorurteil. Wer nicht in dort wohnt, braucht dagegen eine Internet-Kamera um sehen zu können, wer da ums Haus schleicht. Digitale IP-Kameras machen Video-Beob [mehr]
    Smarthome Paderborn
    Das SmartHome Paderborn beweist, dass gewohnter Telefon-Komfort und Voice over IP sich nicht ausschließen. Verschiedenste Telefonie-Endgeräte, vom kabelgebundenen Telefon über DECT-over-IP und SIP-Kamera bis zum Soft-Client auf dem Mobiltelefon funktionie [mehr]
    Workshop Heimvernetzung
    Viele Haushalte haben einen Internet-Zugang aber mehr als einen PC oder weitere vernetzbare Geräte, weshalb der Aufbau eines Heimnetzwerks nicht nur für technikaffine Zeitgenossen sinnvoll ist. Unser Workshop hilft bei der Auswahl der passenden Übertragu [mehr]
    High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
    Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
    Workshop ? LAN-Verkabelung
    Wer heute eine Wohnung oder ein Haus bezieht, kann sich auf Eines verlassen: Telefon, Antenne und Stromkabel sind zwar drin, jedoch keine Netzwerkverkabelung - obwohl sie fast jeder braucht. Für Hobbyhandwerker zeigen wir, wie man seine Wohnung richtig fü [mehr]
    Anzeige