tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop Medienspeicherung

Workshop Medienspeicherung und Verteilung

Multimedia Hide and Seek

Best Practice: SmartHome Paderborn

Im SmartHome Paderborn Paderborn ist die Speicherung und Verteilung von Medien natürlich ein zentrales Thema. Als LAN zieht sich eine Category-7-Verkabelung durch das Gebäude. Insgesamt sind 48 Ethernet-Ports als Wandsteckdosen in allen Räumen vorhanden. Die Medienspeicherung und -verteilung übernimmt ein ALL6500 mit derzeit zwei 500-GByte Festplatten, die als RAID-1-Spiegelplatten betrieben werden. Neben den multimedialen Inhalten, streamen die Sicherheitskameras, die im und am Gebäude montiert sind, ihre Inhalte auf das NAS. Aus Sicherheitsgründen ? Diebe könnten das NAS stehlen und damit gleichzeitig die Beweismittel des Einbruchs ? kopiert eine Serverroutine die sicherheitsrelevanten Dateien sofort auf einen externen Speicher im Internet.

Im SmartHome Paderborn verwaltet ein Server mit RAID-System alle multimedialen Medien und stellt sie den Ausgabegeräten via LAN zur Verfügung. (Foto SmartHome Paderborn e.V.)

Auf der Media-Ausgabeseite stehen ein Multimedia-PC mit Microsoft Vista im Kinderzimmer und ein Laptop mit Videokonferenz-Bildschirm von Polycom im Home-Office. An den zahlreichen TV-Geräten befindet sich in der Regel je ein Streaming-Media-Device von Discvision. Diese Boxen sind Netzwerk-seitig am LAN und über die HDMI-Schnittstelle mit den TV-Geräten verbunden. Mit Hilfe einer Fernbedienung werden die multimedialen Inhalte von der Box beim NAS angefordert und über das LAN bereitgestellt.

Ein zentraler, mehrkanaliger DVB-S-Receiver von Discvision empfängt eine Reihe von Satelliten-Transpondern mit mehreren Programmen gleichzeitig und legt diese auf dem Plattenspeicher des NAS ab. Die LAN-Streaming-Devices holen sich ihre IP-Video-Streams über das Netzwerk direkt von dort. So ist neben dem konventionellen TV-Empfang per DVB-S der Empfang von Fernsehsendungen über das lokale Netzwerk gewährleistet. Natürlich kann auf diese Weise vom Wohnzimmer-TV-Gerät aus auf Youtube und ähnliche Dienste, aber genauso auf die Wetterkarte vom Deutschen Wetterdienst zugegriffen werden.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Workshop Heimvernetzung Internet-Kameras
"Ostfriesen können morgens schon sehen, wer abends zu Besuch kommt" lautet ein unerschütterliches Vorurteil. Wer nicht in dort wohnt, braucht dagegen eine Internet-Kamera um sehen zu können, wer da ums Haus schleicht. Digitale IP-Kameras machen Video-Beob [mehr]
Smarthome Paderborn
Das SmartHome Paderborn beweist, dass gewohnter Telefon-Komfort und Voice over IP sich nicht ausschließen. Verschiedenste Telefonie-Endgeräte, vom kabelgebundenen Telefon über DECT-over-IP und SIP-Kamera bis zum Soft-Client auf dem Mobiltelefon funktionie [mehr]
Workshop Heimvernetzung
Viele Haushalte haben einen Internet-Zugang aber mehr als einen PC oder weitere vernetzbare Geräte, weshalb der Aufbau eines Heimnetzwerks nicht nur für technikaffine Zeitgenossen sinnvoll ist. Unser Workshop hilft bei der Auswahl der passenden Übertragu [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Workshop ? LAN-Verkabelung
Wer heute eine Wohnung oder ein Haus bezieht, kann sich auf Eines verlassen: Telefon, Antenne und Stromkabel sind zwar drin, jedoch keine Netzwerkverkabelung - obwohl sie fast jeder braucht. Für Hobbyhandwerker zeigen wir, wie man seine Wohnung richtig fü [mehr]
Anzeige