tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop Heimvernetzung

22. 04. 2008
Günther Ohland
Tom's Networking Guide

Workshop Heimvernetzung

Dann klappt?s auch mit dem Netzwerk

Viele Haushalte haben einen Internet-Zugang aber mehr als einen PC oder weitere vernetzbare Geräte, weshalb der Aufbau eines Heimnetzwerks nicht nur für technikaffine Zeitgenossen sinnvoll ist. Unser Workshop hilft bei der Auswahl der passenden Übertragungsmedien.
.

Heimnetzwerk für alle Fälle

Als ich vor drei Jahren ein gerade neu gebautes Haus bezogen hatte, freute ich mich über die Angabe in der Baubeschreibung, dass fast alle Räume für die Installation eines LAN durch Leerrohre vorbereitet sein. Die Ernüchterung folgte auf dem Fuße, als ich nach dem geeigneten Platz für den Netzwerk-Switch suchte und dabei feststellen musste, dass der Elektroinstallateur die einzelnen Räume ringförmig miteinander verbunden hatte. Wie er mir telefonisch erklärte, bedeutete ein LAN (Local Area Network) für ihn "ein schwarzes Koaxialkabel, das von Raum zu Raum führt". Und das im Jahre 2004! Wir lernen daraus:

  • Selbst so genannte Fachleute machen nicht alles richtig, und
  • die technische Entwicklung schreitet oft schneller voran, als manche Menschen zu folgen vermögen. Umso mehr müssen wir selbst sorgfältig und vorausschauend planen.

Das Heimnetz kann mit Kabeln, WLAN, Powerline oder Polymeroptischen Fasern aufgebaut sein. Zentrales Element ist der (©Smartmedia Pressservice)

In diesem siebenteiligen Workshop zeigen wir unseren Lesern auf,

  • was unter Heimvernetzung zu verstehen ist,
  • welche Vernetzungstechniken bereit stehen und
  • wie eine vernünftige Planung erfolgen kann ? sei es für Neubauten, sei es Bestandsbauten.
  • Wir machen Sie vertraut mit den Netzwerk-Spielarten Kabel-Ethernet, WLAN, POF und PLC, erklären Ihnen, wie Sie Ihr Haus per Internet-Kamera überwachen können, Heizung, Licht und Rollläden steuern und über das Internet telefonieren können.

    Topologie

    In diesem Workshop verstehen wir darunter die "Landkarte" unserer zu vernetzenden Geräte und die Wege zwischen den Geräten. Dieses sind Modem, Router, Switch, Patchfeld, verschiedene Kabel, WLAN Komponenten, PowerLine Adapter und nicht zuletzt die Geräte, die wir vernetzten wollen, also PCs, Laptops, Spielkonsolen, Netzwerkspeicher, Satelliten-Receiver, DVD-Recorder, IP-Kameras, SIP-Telefone und vieles mehr. Beginnen wir mit dem Fixpunkt, der in nahezu allen Fällen durch den Internet-Zugang gebildet wird.

    Topologie der LAN im SmartHome Paderborn. Kameras und Telefone werden dank PoE mit Strom versorgt. PowerLine, Kabel und WLAN koexistieren.

    Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    Workshop ? LAN-Verkabelung
    Wer heute eine Wohnung oder ein Haus bezieht, kann sich auf Eines verlassen: Telefon, Antenne und Stromkabel sind zwar drin, jedoch keine Netzwerkverkabelung - obwohl sie fast jeder braucht. Für Hobbyhandwerker zeigen wir, wie man seine Wohnung richtig fü [mehr]
    Test Netgear WNR854T mit WN121T
    Netgear verspricht mit dem WLAN-Router WNR854T drahtlose Netzwerk-Abdeckung für ein ganzes Einfamilienhaus. Ob dieser 11n-WLAN-Router dieses Versprechen einhält, zeigen die umfangreichen Messungen am IRT. [mehr]
    High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
    Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
    Anzeige