tom's networking guide
 
Anzeige
08. 06. 2011
Markus Hennig (Chief Technology Officer bei Astaro)
Tom's Networking Guide

Workshop Astaro ASG IPv6

Anleitung für IPv6

Am 8. Juni 2011 findet der erste weltweite Praxistest zum Internet Protocol Version 6 (IPv6), dem Internet-Standard der Zukunft, statt. An diesem Tag sind viele große Webseiten auch über den neuen Standard IPv6 abrufbar. Astaro, Netzwerkspezialist und Lieferant von Security-Appliances wird ebenfalls an dem Experiment teilnehmen und stellt interessierten Nutzern eine Anleitung zur Verfügung, mit der sie auf ihrem Astaro Security Gateway IPv6 aktivieren können.
.

Anleitung: IPv6 mit Astaro Security Gateway V8

Am 8. Juni 2011 findet der erste weltweite Praxistest zum Internet Protocol Version 6 (IPv6), dem Internet-Standard der Zukunft, statt. An diesem Tag sind viele große Webseiten neben dem bisherigen Standard IPv4 ebenfalls über IPv6 abrufbar. Astaro wird ebenfalls an diesem Experiment teilnehmen.

"Ob Router, Computer und insbesondere Web-Browser jetzt schon in der Lage sind, mit IPv6 umzugehen, wird sich am 8. Juni zeigen. Wir von Astaro werden uns an dem Test-Tag beteiligen und unsere Webseite auf den neuen Internet-Standard umstellen. Auch unseren Kunden wollen wir die Möglichkeit bieten, IPv6 zu testen. Damit sie dies reibungslos tun können, haben wir eine kleine Anleitung zusammengestellt, wie sich auf dem Astaro Security Gateway IPv6 aktivieren lässt." (Markus Hennig, Chief Technology Officer bei Astaro)

Markus Hennig, Chief Technology Officer bei Astaro (Bild: Astaro)

1. Schritt: IPv6 Tunnel Broker besorgen

Ihr ISP wird den nativen IPv6-Standard vermutlich noch nicht unterstützen, deshalb müssen Sie sich höchstwahrscheinlich zunächst einen IPv6 Tunnel Broker besorgen. Für den Internetzugang über dynamische IP-Adressen bieten sich die Tunnel Broker von Freenet6 oder SixXS an, da diese das zugewiesene IPv6-Subnetz nicht verändern. Für den Internetzugang über fixe IP-Adressen kann zudem 6to4 als Tunnel Broker gewählt werden. Dieser lässt sich mit nur einem Mausklick und ohne vorherige Registrierung aktivieren. Für unsere Anleitung verwenden wir Freenet6.

2. Schritt: Freenet6 Account einrichten

Richten Sie unter http://gogonet.gogo6.com/main/authorization/signUp einen Gogo6 Account ein.

Danach können Sie für den IPv6Tunnel Broker Service unter http://gogonet.gogo6.com/page/freenet6-account einen Freenet6 Account einrichten.

3. Schritt: ASG-Einstellungen anpassen

Klicken Sie in die Rubrik "Interfaces & Routing" Ihrer ASG und gehen Sie dort auf "Enable IPv6". Wählen Sie in der Tunnel Broker-Maske rechts nun für das Feld Authentification den Begriff "User" und für das Feld Broker den Begriff "Freenet6". Geben Sie unter Benutzername Ihre Tunnel-ID und ihr Passwort ein und klicken Sie auf "Apply".

Auf der Registerkarte "Global" können Sie nun Ihren aktuellen Status sowie Ihr IPv6 Subnetz sehen. Sie verfügen nun über volle IPv6-Konnektivität! Web Security-Anwender mit einem laufenden HTTP Proxy können nun auch auf IPv6-Adressen wie http://www.test-ipv6.com zugreifen, obwohl sie nur über IPv4 verfügen.

4. Schritt: Client-Konfiguration

Um IPv6 auf Ihren Clients auszurollen, müssen Sie IPv6 in Ihrem internen Netzwerk konfigurieren. Für Ihr erstes, IPv6-unterstützendes internes Interface können Sie beispielsweise die erste IP aus dem ersten, verfügbaren Subnetz wählen (zum Beispiel 2001:0db8:85a3:eb00::1/64).

Clients lassen sich entweder über vorinstallierte Advertisments oder über DHCPv6 konfigurieren. Für eine bestmögliche Kompatibilität gehen Sie in der Rubrik "Prefix Advertisments" auf "IPv6" und aktivieren Sie das vorinstallierte Advertisment in Ihrem internen Netzwerk-Interface.

Die meisten Ihrer bestehenden Paketfilter-Regeln sind wahrscheinlich schon IPv6-kompatibel. Je nach Konfiguration brauchen Sie unter Umständen dennoch eine zusätzliche Regel, die IPv6-Traffic zwischen Ihrem internen Netzwerk und dem Internet, wie beispielsweise Web-Traffic, erlaubt.

5. Schritt: Der Test

ipconfig in der Windows-Befehlszeile zeigt an, ob das Advertizing funktioniert und welche IP-Adresse Ihnen zugewiesen wurde. Um IPv6 dann endgültig zu testen, starten Sie Ihren Browser und klicken Sie auf http://www.test-ipv6.com.

Dass IPv6 tatsächlich in Kürze den Internet-Standard der Zukunft darstellt, ist sich Markus Hennig sicher: "Das Internet vernetzt heute zwei Milliarden Menschen. Und würde es weiter nur Menschen verbinden, würden die vier Milliarden IPv4 Adressen wohl auch noch eine Weile ausreichen. Doch haben wir uns in den letzten Jahren von einem Internet der Menschen hin zu einem Internet der Dinge entwickelt. Schauen wir in einen Haushalt, so gibt es einen stationären PC, einen Laptop, vielleicht ein Tablet, dazu ein Smartphone, einen Mediaplayer für den Fernseher und einen Fernseher, der selber seinerseits ins Internet gehen kann. Hinzu kommen iPod, Stereoanlage und wer weiß was noch alles. Alle mit Ihrer eigenen Adresse versehen."

"IDC geht davon aus, dass sich das digitale Universum, wie wir es heute kennen, bis zum Jahr 2020 mit dem Faktor 44 vergrößert."

Markus Hennig weiter: "Astaro ist überzeugt, dass IPv6 kommen wird und der International Test Day am 8. Juni wird zeigen, wie weit wir noch von der Abschaltung des 'alten Internet' entfernt sind. Ich persönlich glaube, dass schon in Kürze vom Internet Protokoll 'IP' gesprochen wird, ohne extra betonen zu müssen, welche Version gemeint ist."

Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Report WLAN-Mesh ? die Technik
Im Zusammenhang mit WLAN fällt immer öfter das Wort "Mesh". Worum genau es bei Maschen-Netzen geht, wie sie funktionieren und welche bereits verfügbar sind, erklärt der Tom's Networking Guide Deutschland. [mehr]
Firstlook Multi-Room Music System Bundle 150
Das neue Sonos Multi-Room Music-System bietet mehr Reichweite und mehr Komfort: Die Steuerung klappt nun ebenfalls mit Apples iPod Touch. [mehr]
Test Fritz!Box Fon WLAN 7270
AVMs Fritz!Box Fon WLAN 7270 verspricht, mit dem WLAN-N-Chipsatz von Atheros, die Anforderungen an ein Netzwerk im digitalen Zuhause komplett abzudecken. Ob's reicht? [mehr]
Firstlook T-Com Speedport W 100 Bridge
Lang hat die T-Com gezögert, WLAN wegen dessen Störanfälligkeit für die IPTV-Übertragung im Haus einzusetzen. Nun dient Funktechnik von Ruckus Wireless als Kabelersatz. [mehr]
Firstlook Trendnet TEW-633GR
Die mit Spannung erwartete neue WLAN-Generation drängt in die Verkaufsregale. Der zweite Entwurf für "Wireless N" will wirbt mit "schneller" und "weiter". Doch die mit IxChariot ermittelten Durchsatzwerte sind enttäuschend, wie unser Firstlook offenbart. [mehr]
Anzeige